Zuwachs für die aktive Truppe

Acht Kameraden und zwei Kameradinnen legten am Sonnabend die Prüfung nach der Grundausbildung ab und dürfen sich nun Truppmann beziehungsweise Truppfrau nennen.

lam Wannefeld. Theoretische Kenntnisse auf der einen, ihre praktische Anwendung auf der anderen Seite – beides war am Sonnabend in Wannefeld gefragt. Denn dort fand die Prüfung von zehn Brandschützern aus Letzlingen, Wannefeld, Roxförde und Jeseritz zum Truppmann statt. Ergebnis am Ende: Es haben alle bestanden.

Es rauchte zweimal am Sonnabend in Wannefeld, wenn auch nur sinnbildlich. Denn zunächst rauchten die Köpfe im Versammlungsraum der Feuerwehr. Dort stand nämlich die theoretische Prüfung für die künftigen Truppmänner und -frauen auf dem Plan.

Seit Oktober haben Frank Wapenhans von der Letzlinger Ortswehr, Marc Schlamann, Maximilian Presser und Michael Hoppe von den Wannefelder Brandschützern, Jacqueline Bierstedt, Chris Drüsedau, Ralf Matthies und Ulf Müller von der Roxförder Einsatztruppe sowie Christina Schreiber und Olaf Bauch von der Jeseritzer Ortsfeuerwehr ihre Grundausbildung durchlaufen und dabei insgesamt 70 Unterrichtsstunden absolviert. Ihre Lehrmeister in Sachen Brandschutz, technische Hilfeleistung und mehr waren unter anderem Wehrleiter Klaus Girmann (Letzlingen), Wehrleiter Rüdiger Lehmann und Hendrik Lehmann (Wannefeld), Wehrleiter Horst-Dietmar Thiele und Eckhard Bierstedt (Roxförde) sowie Wehr- und Abschnittsleiter Olaf Wendorff, Dietmar Krull und Ralf Fuhlbrügge (Jeseritz). Sie alle waren auch am Sonnabend als Prüfer und Beobachter mit dabei. Denn schließlich wollten sie wissen, wie ihre Schützlinge das Erlernte wiedergeben und umsetzen. Denn auf die Theorie, die alle bestanden, folgte die Praxis. Dafür ging es zunächst mit dem Einsatzfahrzeug in den Wannefelder Rundling. Dort rauchte es wieder. Der Einsatzbefehl lautete nämlich: Eine Wohnung steht in Flammen. Um das Feuer zu löschen, galt es vom Unterflurhydranten als Wasserentnahmestelle eine Wegstrecke mit den notwendigen Schläuchen und Verbindungsstücken zu legen und damit die Wasserversorgung zu sichern. Die Vorbereitung zur Wasserentnahme war zudem noch einmal an einem offenen Gewässer Thema. Dazu kamen außerdem eine einfache Hilfeleistung mit dem Aufbau der Beleuchtungseinheit, das Anleitern für Löschangriff und Menschenrettung in großer Höhe sowie das Einbinden einer verletzten Person.

Nach dem Mittag war auch die praktische Prüfung beendet, die es nun gemeinsam auszuwerten galt. Am Ende konnte den Teilnehmern gratuliert werden. Sie alle hatten die Prüfung bestanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare