Elternbefragung während der Sommerferien

Hoher Investitionsbedarf: Zukunft der Berger Kita ungewiss

+
Die Zukunft steht in den Sternen: Mittels einer Elternbefragung soll ermittelt werden, wie viele Kinder nach der Fertigstellung des neuen Kinderzentrums im Nachbarort Estedt überhaupt noch in Berge betreut werden sollen.

Berge – Der Fortbestand der Kita „Wichtelstübchen“ in Berge steht auf der Kippe. Denn aktuell ist unklar, wie lange die Einrichtung in der Ortsmitte noch bestehen bleibt.

Abhängig gemacht wird dies vor allem von einer schriftlichen Abfrage bei den Eltern, die während der gerade begonnenen Sommerferien stattfinden soll.

Wie Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig auf Anfrage der Altmark-Zeitung berichtet, werde man jene Eltern, deren Kinder in die Berger Kita gehen, anschreiben, um zu erfahren, ob die Mädchen und Jungen weiterhin in Berge betreut werden sollen – oder ob die Eltern stattdessen die neue Kita im drei Kilometer entfernten Estedter Kinderzentrum bevorzugen. Dieses Kinderzentrum für rund 2,4 Millionen Euro wird nach jetzigem Stand im Herbst fertig und dann kann der dortige Kita-Betrieb wieder aufgenommen werden – in neuen und modernen Räumen.

Neu und modern, diese Bezeichnungen treffen auf die Kita in Berge definitiv nicht zu. „Wir müssten dort in erheblichem Umfang investieren“, erläutert Mandy Zepig. Vor allem die Brandschutzauflagen seien hoch und entsprechende Umrüstungen wären teuer. Hinzu kommt, dass die Ausnahmegenehmigung durch den Kreis zum Jahresende ausläuft und neu beantragt werden müsste – derzeit sind in Berge auch Kinder aus der Estedter Einrichtung, die wegen der umfangreichen Sanierungsarbeiten geschlossen ist, untergebracht. Durch die räumliche Enge in Berge – das Kita-Gebäude grenzt an ein Nachbarhaus – ist zudem eine signifikante Veränderung der Raumsituation nicht möglich.

Im Berger Ortschaftsrat war die Zukunft der Einrichtung vor wenigen Tagen ebenfalls Thema. Dort vermissen einige Ratsmitglieder klare Bekenntnisse seitens der Stadt zur Zukunft des „Wichtelstübchens“ – die es nach Aussage von Mandy Zepig aber auch nicht geben werde, so lange nicht klar ist, was die Elternbefragung für ein Ergebnis bringt.

Fest steht: In der Kita Berge werden auch im neuen Kita-Jahr 2019/2020 Mädchen und Jungen betreut. Denn das neue Kinderzentrum in Estedt wird erst im Herbst bezugsfertig sein.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare