Gardelegener Neujahrsempfang am Freitagabend auf Gutshof mit 150 Gästen

Zichtau: Zentrum der Stadt

Etwa 150 Gäste kamen zum Neujahrsempfang in den ehemaligen Rinderstall auf das Gutshofgelände nach Zichtau.

Zichtau. Der Stolz war ihnen anzusehen: Hans-Henning Weichert, Ortschaftsratsmitglied und so etwas wie die gute Seele im Dorf, empfing die Besucher am Eingang augenzwinkernd „auf dem ehrwürdigen Rittergut Zichtau“.

Gisela Pfeil, Vorstandsmitglied des Waldbad-Fördervereins, schenkte den edlen „Waldbadwasser“-Tropfen aus. Und Ortsbürgermeisterin Astrid Läsecke hatte etwas Besonderes vor: „Ich muss unbedingt den Landrat zu unserem Stand zerren. “ Michael Ziche konnte sich dem Charme der Gastgeber nicht entziehen, plauderte am Fördervereins-Stand und trank den edlen Tropfen. Keine Frage: Der Star beim Neujahrsempfang der Stadt Gardelegen war der Ortsteil Zichtau mit seinen gerade mal 257 Einwohnern. Das sind genau 1,1 Prozent der Gardelegener Gesamt-Einwohnerzahl. Und doch war Zichtau das Zentrum der Stadt. Zumindest am Freitagabend.

Fotostrecke vom Neujahrsempfang

Neujahrsempfang der Stadt Gardelegen

Oder genauer: Der Gutshof war es. Noch genauer: Gusthof-Besitzer Hasso von Blücher. Der wohlhabende Geschäftsmann, der nach eigenem Bekunden den schönsten Teil seiner Kindheit auf dem Gutsgelände in Zichtau verbracht hatte, ehe er Geschäftsmann in Düsseldorf wurde und nach der Deutschen Einheit den Gutshof quasi zurückkaufte, hatte den Neujahrsempfang mit Hilfe von weiteren Sponsoren gestemmt, nachdem die Stadt Gardelegen wegen der eigenen Finanznot abgewinkt hatte. Und so nahmen die 150 Gäste im ehemaligen Rinderstall des Gutshofes Platz, um anderthalb Stunden lang den Reden von Hasso von Blücher, Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs sowie Landes-Wirtschaftsministerin Birgitta Wolff zu lauschen.

Zwischenduch gab es zwei Ehrungen. Günter Hoop, erst vor wenigen Wochen ausgeschiedener Chef der Gardelegener Wobau, trug sich ebenso ins Goldene Buch der Stadt ein wie Gifhorns langjähriger Bürgermeister Manfred Birth, der vor wenigen Monaten nach 23 Jahren Amtszeit in den Ruhestand ging und mit seinem Nachfolger auf dem Gifhorner Bürgermeisterposten, Matthias Nerlich, nach Zichtau gekommen war. Manfred Birth war direkt nach dem Mauerfall ein Wegbereiter der bis heute existierenden Städtepartnerschaft zwischen Gardelegen und Gifhorn.

Mehr Bilder unter

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare