„Gesamte Region identifiziert sich“

Vor zehn Jahren wurde Zichtauer Freibad-Förderverein gegründet

+
Zogen Bilanz nach einem Jahrzehnt: Ortsbürgermeister Lukas Kösterke (von links), Beisitzer Michael Fuhrmann und Fördervereins-Vorsitzender Harald Wedler.

Zichtau – Heute vor genau einem Jahrzehnt war für Zichtau ein besonderer Tag. Denn seinerzeit gründete sich – am 8. November 2009 – im Zichtauer Ferienpark der Waldbad-Förderverein.

Auf dieses Ereignis und vor allem auf die seitdem getätigte Arbeit blickten der heutige Vorsitzende Harald Wedler, Beisitzer Michael Fuhrmann und der jetzige Ortsbürgermeister Lukas Kösterke im Gespräch mit der Altmark-Zeitung zurück.

Fuhrmann war als einziger aus diesem Trio bei der Geburtsstunde des Fördervereins dabei und bekleidete auch gleich einen Vorstandsposten. Er erinnert sich, dass der Waldbad-Förderverein 58 Gründungsmitglieder hatte – eine mehr als beachtliche Zahl für einen Verein, der frisch aus der Taufe gehoben wird.

Die Initialzündung zur Vereinsgründung gab es ein paar Monate vorher, im Juni 2009. Da feierten die Zichtauer mit den Einwohnern der umliegenden Dörfer das 40-jährige Bestehen des Waldbades, das 1969 im Rahmen des Nationalen Aufbauwerks (NAW) entstanden war. „Was mich immer wieder beeindruckt“, sag Fuhrmann, „ist, dass sich die gesamte Region mit unserem Waldbad identifiziert.“ Das erkenne man nicht nur an der Herkunft der Besucher, die auch aus den Nachbardörfern Zichtau ansteuern. Auch der Vorstand war damals und ist auch heute nicht nur mit Freibad-Freunden aus Zichtau besetzt.

Eine echte Bewährungsprobe für den neu gegründeten Verein gab es gleich in den ersten Jahren seines Bestehens. Denn Zichtau wurde zur Stadt Gardelegen zugeordnet, die Großkommune verfügte quasi über Nacht über gleich vier Freibäder – das Miester Freibad war seinerzeit noch geöffnet.

Damals, so schätzt der Vorsitzende Harald Wedler heute ein, habe der junge Verein Aufgaben übernommen, die eigentlich nicht Kernbestand eines Fördervereins seien „und die uns auf Dauer auch überfordert haben“, ergänzt Michael Fuhrmann. Das habe sich „so ab 2016/2017 gebessert.“ Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt als Träger des Waldbades habe sich im Laufe der Jahre eingespielt und sei besser geworden, schätzen alle drei ein.

Der Waldbad-Förderverein organisiert aktuell regelmäßig Arbeitseinsätze, um das Bad und dessen Umfeld zu gestalten. Dazu kommt die Suche nach Sponsoren und die Organisation des alljährlichen Piratenfestes, das in diesem Sommer mit dem 50-jährigen Bestehen des Waldbades verbunden war. „Für uns als Förderverein ist es wichtig“, betont Harald Wedler, „dass wir den Grundgedanken weiter pflegen, dass das Waldbad erhalten bleibt.“ In diesem Punkt gebe es auch eine grundsätzliche Übereinstimmung mit der Stadt.

Eine Person, so erklärt Michael Fuhrman abschließend, dürfe man nicht vergessen. Nämlich Astrid Läsecke, die erste und langjährige Vorsitzende – Harald Wedler ist seit dem vergangenen Jahr ihr Nachfolger. Ohne ihr massives Engagement und ihre Hartnäckigkeit, darin ist sich das Trio einig, hätte es den Zichtauer Freibad-Förderverein vielleicht nie gegeben.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare