Acht Standorte der Kernstadt mit 308 000 Euro im Instandhaltungsplan / Keine Mieterhöhung

Wobau: 2013 steigt Wohnqualität

Wolfgang Oelze, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen, kann vielen Mietern für das Jahr 2013 Hoffnung auf weitere Verbesserungen ihrer Wohnqualität machen. Etwa 308 000 Euro sind für acht Instandhaltungsvorhaben geplant.
+
Wolfgang Oelze, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen, kann vielen Mietern für das Jahr 2013 Hoffnung auf weitere Verbesserungen ihrer Wohnqualität machen. Etwa 308 000 Euro sind für acht Instandhaltungsvorhaben geplant.

Gardelegen. Schöne Aussichten: Für zahlreiche Mieter der Gardelegener Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) werden sich im kommenden Jahr die Wohnbedingungen verbessern.

Wie Wobau-Geschäftsführer Wolfgang Oelze gestern ankündigte, sind für 2013 im Zuge von Instandhaltungsmaßnahmen allein acht große Projekte mit einem Gesamtkostenvolumen von mehr als 300 000 Euro geplant.

So stehen in mehr als 100 Wohnungen an der Straße der Befreiung 1-5 sowie an der Otto-Nuschke-Straße 31-35 neben Maler- und Modernisierungsarbeiten auch Heizkörperwechsel auf dem Programm. Allein diese beiden Vorhaben beziffert Wolfgang Oelze auf etwa 98 000 Euro. Erhebliche Mittel werden demnach auch in die Wobau-Mietshäuser – sie sind bereits mit Balkonen ausgestattet worden – an der Weteritzer Landstraße 33-39 fließen. Dort sollen im kommenden Jahr alle Außenanlagen erneuert, die Schornsteinköpfe saniert und auch die Fassaden der Gebäude frisch gestrichen werden. Alles in allem rechnet die Wobau dafür mit Kosten in Höhe von 65 000 Euro.

Umgesetzt werden sollen im neuen Jahr auch drei Maßnahmen, die bereits für 2012 geplant waren, dann aber doch um ein Jahr verschoben werden mussten. Gemeint sind die Arbeiten an den Außenanlagen an der Salzwedeler Tor-Straße 16, 18 und 20 für 15 000 Euro, die Erneuerung des Hauseingangs an der Bahnhofstraße 93 für ebenfalls 15 000 Euro sowie die Dach- und Fassadensanierung an der Sandstraße 33 für 60 000 Euro.

Darüber hinaus hat die Wohnungsbaugesellschaft Gardelegen zwei Objekte in den Instandhaltungsplan aufgenommen, um den vielfachen Wunsch der Mieter nach Parkmöglichkeiten nachzukommen. So sollen an der Straße der Opfer des Faschismus 43-53 Parkplätze angelegt werden. 40 000 Euro stellt die Wobau dafür in den Plan ein. Zusätzliche Parkplätze sind auch am Wohnblock Im Eichengrund 1-5 geplant. Für 15 000 Euro soll der Wunsch der Mieter in Erfüllung gehen.

Zusätzlich werden viele Wohnungen im kommenden Jahr mit Rauchmeldern und Wärmemengenzählern ausgestattet. Das Beste: Wie Wobau-Geschäftsführer Wolfgang Oelze versicherte, wird es im Zuge der Modernisierungen keine Mieterhöhungen geben.

Neben den Instandhaltungsprojekten plant die Wobau 2013 im Stadtgebiet auch mehrere Komplettsanierungen von Alt- und Altneubauten. Für die umfassenden Arbeiten sind im Investitionsplan laut Oelze fast 2,4 Millionen Euro vorgemerkt.

Von Dirk Osmers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare