Hundespielplatz im Gardelegener Bürgerpark wird gut angenommen / Holzhunde als Wegweiser

„Wir sind angenehm überrascht“

+
Projektleiterin Andrea Weder (von links) sowie Michelle Franke, Sarah Liedtke, Celina Gjuci, Marcel Braun und Werkstatt-Pädagoge Wolfgang Harpeng vor einem der hölzernen Hunde an der Hundespielwiese im Gardelegener Bürgerpark.

Gardelegen. „Wir sind angenehm überrascht, wie dieses Angebot angenommen wird und dass die Nutzer die Anlage so sauber hinterlassen.“ Das sagt Dagmar Bauer, bei der Gardelegener Stadtverwaltung für die Grünflächenpflege verantwortlich, über den neuen Hundespielplatz im Bürgerpark.

Die Anlage wurde im Herbst eröffnet, kurze Zeit später wurden auch Beutel für die Beseitigung von Hassos Hinterlassenschaft vor Ort angebracht. Die Hundewiese mit Auslauf und Spielmöglichkeiten für die Vierbeiner wird von etlichen Hundeliebhabern genutzt.

Damit Auswärtige ab sofort erkennen, dass der eingezäunte Bereich am nördlichen Ende des Bürgerparks für Hunde und deren Nutzer gedacht ist, hängen nun fünf Sperrholz-Hinweise an den Zäunen. Diese hölzernen Hunde – es handelt sich um Labradore – wurden von 15 Teilnehmern der Projektgruppe „Strabil“ der „Stiftung Bildung Handwerk“, kurz SBH, am Pagenweg in Gardelegen angefertigt. Dort werden junge Menschen im Alter bis 25 Jahren betreut, die keinen Berufsschul-Abschluss und keine Ausbildung haben – die aber, sieht man das Ergebnis an, über handwerkliches Geschick verfügen. In den vergangenen Wochen bastelten sie die wetterfesten Sperrholzfiguren und schnitten sie liebevoll aus. Die Anfrage zu dieser Arbeit kam, so berichten Projektleiterin Andrea Weder und Werkstatt-Pädagoge Wolfgang Harpeng, vonseiten der Stadt. Am Eingang des Hundespielplatzes im Bürgerpark gibt es auch einen Fahrradständer sowie eine Informationstafel zum richtigen Verhalten von Herrchen, Frauchen und Vierbeiner.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare