Kirchengemeinde möchte Gotteshaus beleuchten

Wiepker Kirche soll erstrahlen

Die Kirche in Wiepke steht mitten im Dorf.
+
Die Kirche in Wiepke soll vom Boden aus angestrahlt werden. Derzeit gibt es nur eine Wegbeleuchtung.
  • Ina Tschakyrow
    vonIna Tschakyrow
    schließen

Die Kirche in Wiepke soll beleuchtet werden. Einen entsprechenden Antrag stellte die Kirchengemeinde beim Ortschaftsrat, der die Idee kürzlich bei einer Sitzung besprach. Derzeit gibt es an der Kirche nur eine Wegbeleuchtung.

Wiepke – Die Kirche gehöre zu den ältesten Kulturdenkmälern in der Altmark und wurde als Sehenswürdigkeit an der Straße der Romanik aufgenommen, sodass sich die Kirche auch Besucher von außerhalb ansehen. Die Besucherzahlen steigen seitdem, verlas Ortsbürgermeister Michael Becker weiter aus dem Antrag der Kirchengemeinde. Nicht nur die Mitglieder der Kirchengemeinde, sondern auch alle anderen Wiepker identifizieren sich mit dem Gotteshaus in ihrem Wohnort. Das zeige sich beispielsweise bei Arbeiten rund um die Kirche.

Das Gotteshaus soll wegen dieser Gründe nun beleuchtet werden. Dazu sollen drei Lampen installiert werden, die vom Boden aus die Kirche anstrahlen. Einen passenden Stromanschluss gibt es in der Trauerhalle, die sich neben dem Gotteshaus befindet und den die Antragsteller nutzen möchten. Die Kosten der Installation würde die Kirchengemeinde übernehmen, auch wenn noch nicht geklärt ist, wie diese finanziert werden. Die Kosten der Stromversorgung soll die Stadt übernehmen. Diese würden laut eines Elektrikers, der diesbezüglich von Mitgliedern der Kirchengemeinde gefragt wurde, jährlich bei 300 bis 400 Euro liegen.

Die Kirche soll nicht den ganzen Tag beleuchtet werden, sondern aus Umweltschutzgründen nur stundenweise, geht aus dem Antrag hervor. So wird dann auch nicht der Rhythmus einer Eule, die im Kirchturm lebt, gestört. Zudem soll die Kirche auch zu solchen Zeiten beleuchtet werden, in denen Einwohner oder Besucher auch unterwegs sind und so die Kirche sehen können. In den Herbst- und Wintermonaten wäre eine Beleuchtung in den Abendstunden angedacht, informierte Michael Becker weiter.

Ortschaftsratsmitglied Uwe Schlonsak schlug vor, während der Weihnachtszeit das Gebäude die ganze Nacht anzustrahlen. Von der Idee, die Kirche zu beleuchten, war Michael Becker begeistert, diese Idee sei super, sagte der Ortsbürgermeister. Auch der Ortschaftsrat war angetan von der Idee.

Nach der Abstimmung mit den Ortschaftsratsmitgliedern soll die Idee offiziell an die Stadt herangetragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare