1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Zichtau: Lkw-Verkehr fast als Einbahnstraße

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Schmid

Kommentare

Lkw auf Straße
Der Lkw-Verkehr in Zichtau hat zugenommen. © Stefan Schmidt

Der Lkw-Verkehr durch Zichtau hat zugenommen.

Zichtau – Seit rund zwei Wochen und noch für mehrere Monate ist die Bundesstraße 71 nördlich von Wiepke voll gesperrt. Dort wird die Brücke über den Wiepker Bach saniert (wir berichteten). Der Umleitungsverkehr verläuft zweigleisig: Wer in Richtung Norden, also in Richtung Salzwedel, unterwegs ist, muss laut Ausschilderung vor Wiepke die B 71 verlassen und fährt über Klein Engersen und Kalbe weiter durch Wernstedt und dann zurück auf die Bundesstraße. Wer in entgegengesetzter Richtung, also südwärts von Salzwedel kommend, unterwegs ist, der wird westwärts über Klötze, Schwiesau und Zichtau umgeleitet. Zweck dieser Teilung ist, dass sonst vor allem der Lkw-Verkehr an mehreren Engstellen nur schwer aneinander vorbei käme, würde der gesamte B 71-Schwerlastverkehr nur eine einzige Route nehmen.

Aber halten sich die Brummi-Fahrer auch daran? Denn die jeweiligen Umleitungsstrecken auch im Gegenverkehr zu nutzen, ist möglich. Die Altmark-Zeitung postierte sich am gestrigen Nachmittag in Zichtau in Höhe des Waldbad-Parkplatzes und machte eine klassische Strichliste: Wie hoch ist der Lkw-Anteil, der die Umleitung in entgegengesetzter Fahrtrichtung nutzt?

Das Ergebnis: Der Anteil ist eher gering. Innerhalb von 30 Minuten fuhren 28 Brummis – also in etwa ein Lkw pro Minute – durch Zichtau. Die meisten davon, nämlich 21, taten dies in die „richtige“ Richtung, folgten also der offiziell ausgeschilderten Umleitung. Das Verhältnis ist demnach 3:1. Und zumindest einige derjenigen, die „falsch“ herum fuhren, gehörten nicht zu den klassischen Fernfahrern, sondern waren regional unterwegs – beispielsweise auf dem Weg nach Klötze.

Auch interessant

Kommentare