Weitere Aufzüge werden gebaut

Gardelegens Wobau investiert an Neubaublock an der Gartenstraße

+
Barrierearme Aufzüge gibt es teilweise schon am Neubaublock an der Gartenstraße in Gardelegen. Die roten Säulen rechts zeugen davon. Im nächsten Jahr geht es mit weiteren Hauseingängen weiter.

Gardelegen – In diesem Sommer waren die ersten Aufzüge an der Reihe. Die Gardelegener Wohnungsbaugesellschaft, kurz Wobau, hat die Neubaublöcke an der Gartenstraße 5 bis 11 im Neubaugebiet Schlüsselkorb mit barrierearmen Aufzügen versehen.

Auf diese Weise können die – mitunter nicht mehr ganz jungen – Mieter nahezu ohne Stufen in ihre Wohnungen gelangen. Gefördert wird diese Maßnahme vom Landes-Bauministerium im Rahmen eines „Aufzugs-Programms“. Und zwar über eine Summe von bis zu 10 000 Euro pro Wohnung. „So etwas lohnt sich für eine Wohnungsbaugesellschaft vor allem dann, wenn es sich um hohe Gebäude mit bis zu zehn Etagen handelt“, weiß Gardelegens Wobau-Geschäftsführer Wolfgang Oelze aus Beispielen aus Großstädten wie Magdeburg und Halle.

Aber auch der Gardelegener Großvermieter profitiert von diesem Programm. So wird im nächsten Jahr der Gebäudekomplex an der Gartenstraße weiter mit den modernen, an der Fassade angebrachten Aufzügen versehen. Diesmal geht es um die Hauseingänge 13, 15 und 17. Profitieren würden davon 40 Wohnungen. Die Aufzüge können nicht straßenseitig angebaut werden, weil dort zu wenig Platz vorhanden ist. Also werden sie von hinten angebaut – wie schon in diesem Sommer an den Eingängen 5 bis 11. Für 2020 plant die Gardelegener Wobau laut Investitionsplan, der vor wenigen Tagen vom Aufsichtsrat abgesegnet wurde, eine Investitionssumme an der Gartenstraße von 1,1 Millionen Euro. 300 000 Euro kommen davon als Fördergeld vom Land.

Im Jahr 2021 soll der Anbau der Aufzüge an der Gartenstraße fortgesetzt werden. Dann sind laut Aussage von Oelze die Hauseingänge 19, 21, 23 und 25 an der Reihe.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare