Strandkörbe können gemietet werden

Warnemünde-Gefühl in den Freibädern

+
Kämmerer Maik Machalz (links) und Martin Markus, Serviceleiter beim Autohaus Hotz, an einem der insgesamt sieben Strandkörbe im Gardelegener Erlebnisbad.

Gardelegen – Viele Menschen aus der Region fahren in diesen Tagen an die Ostsee. Und nutzen dort Strandkörbe.

Erfunden wurden diese Gegenstände angeblich in Warnemünde – und ein solches Warnemünde-Gefühl gibt es seit diesem Sommer auch in allen drei Freibädern des Gardelegener Stadtgebiets. Denn sowohl im Erlebnisbad bei Zienau als auch im Freibad von Potzehne und im Zichtauer Waldbad stehen Strandkörbe für Badefreudige bereit.

Die Strandkörbe sind verschlossen und können gegen eine Tagesgebühr gemietet werden.

Diese Körbe, so erläuterte Stadt-Kämmerer Maik Machalz bei einem Besuch im Erlebnisbad, können täglich gemietet werden. „Und dieses Angebot wird auch ausgiebig genutzt“, weiß Bademeister Heiko Kruck. Oft seien die sieben Standkörbe, die es momentan auf der Anlage gibt, ausgebucht. Die Tagesgebühr beträgt 2,50 Euro. Dazu kommt noch eine Pfandgebühr von zehn Euro, die zurückerstattet wird, wenn der Strandkorb wieder in ordentlichem Zustand zurückgegeben wird. Die Preise sind für alle drei Freibäder identisch, sagt Maik Machalz. Die Körbe sind verschlossen, sodass sie niemand unbefugt nutzen kann, sondern erst das Geld an der Kasse bezahlen muss, bevor aufgeschlossen wird. Dann kann der Strandkorb aber auch bewegt und umgestellt werden, je nach Lust und Laune.

Finanziert werden sollen die Anschaffungen in den drei Freibädern mit Werbung, die auf der Rückseite der Strandkörbe angebracht werden. Eine erste Firma hat bereits gebucht – für die Stadtkasse rentiert sich dies nach einer Dauer von fünf Jahren.

Dieselben Preise für eine Tagesmiete gelten auch für Sonnenliegen, die im Erlebnisbad ebenfalls gemietet werden können.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare