Vorbereitungen für die Wahl von Ortschaftsräten und Stadtrat laufen

38 Wahllokale und vier Stimmzettel in Gardelegen

+
Im Vorraum der Kirche wird auch dieses Mal am Sonntag, 26.Mai, gewählt. Denn einen anderen geeigneten Raum gibt es in Wernitz nicht.

Gardelegen – Am Sonntag, 26. Mai, wird gewählt. Und zwar an einem „Super-Wahlsonntag.“ Denn an diesem Tag wird das Europaparlament im Rahmen der Europawahl genauso neu gewählt wie der Kreistag.

Dazu kommt die Stadtratswahl in Gardelegen und die Wahl der einzelnen Ortschaftsräte, jeweils für fünf Jahre.

Wer wählen geht, erhält also gleich vier unterschiedliche Stimmzettel. Und das verteilt auf 38 Wahllokale im gesamten Gardelegener Stadtgebiet. Das erläutert die für Wahlen zuständige Stadtverwaltungs-Mitarbeiterin Heidi Wiechmann.

Bei den Wahllokalen gib es gegenüber den Kommunalwahlen vor fünf Jahren keine Neuerungen. Es bleibt bei 38 Wahllokalen – auch dort, wo es keinen Ortschaftsrat mehr gibt, also in Jävenitz, Jerchel und Kassieck, kann eine Wahlkabine betreten werden. Einzig in der ehemaligen Gemeinde Sichau gibt es einen Ortswechsel. Denn das bisherige Wahllokal, das Dorfgemeinschaftshaus in Sichau, ist verkauft worden. Dort kann also nicht mehr gewählt werden. Die Sichauer müssen, wie auch die Einwohner von Siems und Tarnefitz, in die Bauernstube nach Tarnefitz zum Wählen gehen. Denn dieser Raum ist noch kommunal.

An einem ungewöhnlichen Ort wird in Wernitz gewählt, mangels anderer Räume machen die Wähler dort im Vorraum des Gotteshauses ihre Kreuze. Dies war bereits bei der Kommunalwahl 2014 der Fall. Wie Heidi Wiechmann berichtet, habe die Stadt einen entsprechenden Antrag an die Kirchengemeinde – sie hat die Schlüsselgewalt über den Raum – gestellt. Der sei bewilligt worden.

Am Wahlsonntag wird es vor zwei Wahllokalen – wo, das steht noch nicht fest – auch Meinungsumfragen geben. Und zwar von der „Forschungsgruppe Wahlen“ für die ARD und von „Infratest Dimap“ für das ZDF.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare