Lob für umsichtige Busfahrer

Gardelegen – von Dirk Osmers. Sie hatten allen Grund, stolz zu sein. Im Gardelegener Rathaussaal sind am Mittwoch 27 Berufskraftfahrer aus Sachsen-Anhalt für langjährigers unfallfreies Fahrern ausgezeichnet worden. Neben vielen freundlichen Worten gab es für die insgesamt 24 Männer und drei Frauen jeweils eine Ehrenurkunde sowie ein kleines Präsent.

Eingeladen hatte der Landesverband der Omnibusunternehmer Sachsen-Anhalt, der in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen feiert und deshalb der diesjährigen Fahrerauszeichnung „Sicher und unfallfrei 2011“ eine besondere Bedeutung beimisst. Bevor die Fahrer die Auszeichnung und den wohlverdienten Applaus bekamen, sprach der Verbandsvorsitzende Dr. Wolfdietrich Vetter den Frauen und Männern den Dank des Landesverbandes aus. Vetter lobte dabei nicht nur deren unfallfreie Fahrweise, sondern hob auch die Bedeutung der Busfahrer als „Vermittler zwischen den Interessen der Unternehmen und den Zielen des Nahverkehrs“ hervor. „Sie sind so zu sagen politische Botschafter“, sagte Vetter.

Nach Angaben des Vorsitzenden will der Verband mit den Auszeichnungen ganz bewusst auch ein Zeichen in der Öffentlichkeit setzen. Er verwies dabei auf das starke Medieninteresse bei Busunfällen. Der Bus sei jedoch eines der sichersten Verkehrsmittel, sagte Vetter, der darüber hinaus auf die Verkehrsprobleme bei Witterungslagen wie Hochwasser, Schnee- und Eisglätte hinwies. „Viel zu selten wird auch einmal positiv zur Kenntnis genommen, was unsere Fahrer in diesen Situationen im Interesse unserer Fahrgäste leisten“, brach Vetter eine Lanze für die Berufskraftfahrer. „Diese Leistungen sind das Lebenselexier, von dem wir alle leben“, fügte Vetter schließlich hinzu.

Nach Grußworten von Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs und Karl-Hermann Fahsel vom Verkehrsministerium, der in Vertretung von Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Dr. Karl-Heinz Daehre nach Gardelegen gekommen war, wurden die Ehrungen schließlich an die einzelnen Fahrer verliehen.

Insgesamt kommen die ausgezeichneten Busfahrer aus acht Omnibusunternehmen des Landes Sachsen-Anhalt. Die Auszeichnung wurde nicht verschenkt: Um für die Ehrung vorgeschlagen zu werden, hatten die Fahrer ganz bestimmte Kriterien erfüllen müssen. Mindestens fünf Jahre mussten die hauptamtlichen Busfahrer unfallfrei und während dieser Zeit in einem Busunternehmen gefahren sein. Sie mussten sich zudem durch umsichtiges Handeln besonders hervorgetan und während der zurückliegenden zwei Jahre mindestens eine Fahrerschulung absolviert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare