Nur jeder sechste Fahrer kürzt ab

Umgehungsstraßen-Abfahrt Ost: Vor allem Auswärtige nutzen offiziellen Weg

+
Über die Brücke oder unten über die Stendaler Chaussee? Die meisten Fahrer, die aus Richtung Stendal kommen und an der Umgehungsstraßen-Abfahrt Ost in Richtung Magdeburg abbiegen, nehmen den offiziellen Weg.

Gardelegen – Wer auf der Bundesstraße 188 aus Richtung Jävenitz / Stendal kommt und weiter auf die Bundesstraße 71 in Richtung Letzlingen und Magdeburg fahren will, der hat die Auswahl. Und zwar an der Ampelkreuzung in Höhe des Glaswerks an der Abfahrt Gardelegen Ost.

Die offizielle Route geht weiter geradeaus und dann, auf der Umgehung angekommen, gleich rechts hinauf auf die Brücke, die wieder zurück über die Umgehung führt. Viele einheimische Autofahrer nutzen aber eine Abkürzung. Nämlich an der Ampel links in Richtung Stadt über die Stendaler Chaussee und dann hinter der Unterführung gleich links hinauf am Betonwerk vorbei auf die Bundesstraße 71.

Doch welche Variante wird öfter gewählt? Die Altmark-Zeitung hat das überprüft und sich am gestrigen Vormittag für 30 Minuten vor Ort aufgehalten – mit einer Strichliste in der Hand. Das Ergebnis mag für hiesige Autofahrer überraschend sein. Denn die überwiegende Mehrheit der Autofahrer fährt die offizielle, aber um mehrere hundert Meter längere Route über die Brücke. Nur ein geringer Prozentsatz von Autofahrern nutzt hingegen die scheinbare Abkürzung über die Stendaler Chaussee.

Konkret: Innerhalb von 30 Minuten passierten 67 Fahrzeuge die Brücke und nutzten somit den offiziell ausgeschilderten Weg über die Umgehungsstraße. Nur ein Bruchteil, nämlich gerade mal elf Autofahrer, bog an der Ampelkreuzung in Richtung Stadt ab und fuhr dann am Betonberg vorbei auf die Bundesstraße 71.

Wobei auffällig ist, dass die vermeintliche Abkürzung – bis auf eine Ausnahme – ausschließlich von Pkw genutzt wird, die fast alle ein hiesiges Kennzeichen hatten. Das bedeutet: Wer sich auskennt und die Strecke regelmäßig fährt, der kürzt vermeintlich ab. Von der Zeit her nehmen sich die beiden Varianten fast nichts. Denn zwar ist der Weg über die Stendaler Chaussee etwas kürzer. Dafür muss man aber zweimal anderen Fahrzeugen die Vorfahrt geben: Beim Abbiegen von der Stendaler Chaussee hinauf zur Bundesstraße 71 und gleich danach beim dortigen Einfädeln.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare