1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Umfangreiche Baumaßnahmen an Schulen in Gardelegen während der Sommerferien

Erstellt:

Von: Lea Weisbach

Kommentare

Eine Schule in Gardelegen
Die Förderschule für Geistigbehinderte „Karl-Friedrich-Wilhelm Wander“ wird bereits das zweite Jahr in Folge während der Sommerferien saniert. ©  Lea Weisbach

Trotz Sommerferien herrschte in einigen Bildungseinrichtungen im Altmarkkreis reges Treiben. In Gardelegen wurden an drei Schulen Baumaßnahmen umgesetzt.

Schon in der kommenden Woche enden in Sachsen-Anhalt die Sommerferien. Während die Schülerinnen und Schüler die freie Zeit und das sonnige Wetter genießen konnten, herrschte reges Treiben in einigen Schulen der Einheitsgemeinde Gardelegen. Die Pressesprecherinnen des Altmarkkreises Salzwedel teilten mit, dass Sanierungsarbeiten stattfinden, die unter anderem im Zusammenhang mit dem Digital-Pakt Schule stehen. Dies sei aufgrund der Bewilligung aus dem Fördermittelprogramm über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen und den notwendigen Eigenanteilen des Landkreises möglich. An insgesamt neun Schulen und einer Sporthalle im Altmarkkreis fanden und finden weiterhin bis zum Ende der Sommerferien Baumaßnahmen statt.

„Mit der zeitigen Genehmigung des Kreishaushaltes 2022 wurden die besten Voraussetzungen für die Vorbereitung wichtiger Investitionsvorhaben des Landkreises geschaffen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hoch- und Tiefbauamtes sowie des Schulamtes konnten so die Planungen für die durch den Kreistag beschlossenen Projektvorhaben rechtzeitig auf den Weg bringen“, informiert Landrat Steve Kanitz. „Von den in 2022 geplanten 7,1 Millionen Euro Investitionskosten fließen aktuell mehr als sechs Millionen Euro in ganz konkrete Bauprojekte“, so der Landrat weiter. Davon sind in Gardelegen das Geschwister-Scholl-Gymnasium, die Förderschule für Geistigbehinderte (GB) „Karl-Friedrich-Wilhelm Wander“ und die Förderschule für Lernbehinderte (LB) „Rosa Luxemburg“ betroffen.

Amokalarmierung und Malerarbeiten

In das Gardelegener Gynmasium investiert der Altmarkkreis insgesamt 90000 Euro. Dabei wird in der Schule eine Amokalarmierung eingebaut. Außerdem erfolgen Malerarbeiten im ersten Obergeschoss des Stammklassentraktes.

Die GB-Schule wird bereits das zweite Jahr in Folge in den Sommerferien saniert. Das Hauptaugenmerk liegt hier erneut auf der brandschutztechnischen Ertüchtigung des Schulgebäudes, wozu der Umbau der Hausalarmanlage zur Brandmeldeanlage sowie die Ertüchtigung der Flucht- und Rettungswege mittels Angleichung von Türen und Öffnungen sowie die Schaffung zusätzlicher Fluchtwege gehören. Zudem werden Rauchabzüge in den Treppenhäusern errichtet und eine Amokalarmierung eingebaut. Die Sicherheitsbeleuchtung wird ebenso an den aktuellen Stand der Technik angepasst und die gebäudeinterne Kommunikationsanlage erneuert. Mit Hilfe von Fördergeld aus dem Digital-Pakt wird die strukturierte Verkabelung modernisiert. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen 600000 Euro, davon 400000 Euro in diesem Jahr. Das Projekt wird von der Stadt Gardelegen mitfinanziert, da sich im Altbau des Gebäudes auch die Wander-Grundschule befindet.

Die LB-Schule erhält neues Mobiliar für den Hauswirtschaftsraum/Lehrküche, der sich im Keller befindet. Die Kosten belaufen sich hier auf 15200 Euro. Notwendige Maler-, Sanitär- und Elektroarbeiten in Höhe von 11300 Euro werden aus Unterhaltungsmitteln finanziert.

Netzwerktechnik bestellt

Um die digitale Infrastruktur der Schulen weiter auszubauen, wurde nach der Fertigstellung der strukturierten Verkabelung im Rahmen des Digital-Paktes die Netzwerktechnik für fünf Schulen im Altmarkkreis – GB-Schule und Scholl-Gymnasium in Gardelegen sowie Berufsbildende Schulen, Gemeinschaftsschule Comenius und Jahn-Gymnasium in Salzwedel – bestellt. Die Schulverwaltungen der Bildungseinrichtungen haben außerdem die Ausschreibung für digitale Tafeln und Schulmanagement-Software abgeschlossen, teilten die Kreis-Pressesprecherinnen mit. Der Auftrag könne erteilt werden. Die Umsetzung ist für Herbst/Winter 2022 geplant.

Auch interessant

Kommentare