Bruno Alsleben ist neuer Estedter Schützenkönig, Lisel Volber Königin, Marco Nahser Jugendkönig

Treffsicherer Vereinsvorsitzender

Die neuen Estedter Schützenkönige: Lisel Volber, Jugendkönig Marco Nahser und Bruno Alsleben, der auch der Schützenvereins-Vorsitzende ist. Foto): Schmidt

Estedt. Er ist seit mehreren Jahren der Vorsitzende des Estedter Schützenvereins. Doch Bruno Alsleben bewies außerdem Treffsicherheit. Denn der Vereinschef ist am Sonnabend im Rahmen des Estedter Schützenfestes zum neuen Schützenkönig gekürt worden.

Sein Vorgänger Jörg Zumpe übergab ihm während der Proklamation auf dem Estedter Sportplatz die Königskette. Bruno Alsleben wies während des Schießens um die Königswürde Bruno Otte sowie Wolfgang Loose hinter sich.

Die Königinnenwürde sicherte sich eine der erfolgreichsten Schützinnnen des Estedter Vereins der vergangenen Jahre, nämlich Lisel Volber. Sie löste die bisherige Schützenkönigin Silke Zumpe, die Ehefrau des Alt-Schützenkönigs, ab. Platz zwei belegte Birgit Otte, Rang drei ging am Brigitte Wohlgemuth.

Neuer Jugendschützenkönig ist seit dem Wochenende Marco Nahser. Er war der einzige Starter im Nachwuchsfeld.

Während der Proklamation lobte Estedts Ortsbürgermeister Horst Krüger in seiner Ansprache die Estedter Schützen als wichtigen Bestandteil des dörflichen Lebens. Auch durch solch einen aktiven Verein bleibe Estedt eine lebenswerte Gemeinschaft, betonte er.

Die „Tanzmäuse“ begeisterten mit ihrer turnerischen Darbietung am Samstagnachmittag im Estedter Festsaal.

Im Anschluss an die Ehrung zogen die Estedter Schützen sowie mehrere befreundete Schützenvereine und -gilden im Rahmen des Festumzugs durchs Dorf. Unterwegs wurden auch die neuen Schützenscheiben angebracht. Den Auftakt zum Estedter Schützenfest bildete am Freitagabend der vereinsinterne Kommers im Festzelt auf dem Sportplatz. Am Sonnabend gab es während des Nachmittags eine Kaffeetafel sowie Vorführungen. Dazu gehörten die „Tanzmäuse“, die ihr turnerisches Talent unter dem Applaus des Publikums zum Besten gaben. Abends war Tanz angesagt, am gestrigen Sonntag stärkten sich die Schützen zum Abschluss ihrer dreitägigen Feierlichkeit beim Frühschoppen mit einer deftigen Schlachteplatte.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare