Nach langer Planung haben die Seethener eine Ortsgruppe der Volkssolidarität gegründet / Vorsitzende ist Iris Lüders

Ein Treffpunkt für Seethen und Lotsche

Christa Eggert und Lucie Engel aus Seethen kamen zur Gründungsveranstaltung der VS-Ortsgruppe: „Regelmäßige Treffen wären wichtig, man sieht ja anderswo niemanden mehr.“

Seethen. Die Volkssolidarität – in vielen Ortsteilen Gardelegens ist sie fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Kaum ein Dorf, in dem nicht wenigstens eine Ortsgruppe der gemeinnützigen Organisation existierte. Seethen bildete da bislang eine Ausnahme.

Doch mit der Gründung einer eigenen Ortsgruppe am Donnerstag hat sich das nun geändert. 14 Einwohner aus Seethen und Lotsche kamen dazu in die Gaststube „Adlerhorst“. Während des Treffens wählten die Mitglieder der neuen Ortsgruppe auch einen Vorstand.

Iris Lüders war sichtbar erfreut. Endlich hatte die Mitarbeiterin der Gardelegener Volkssolidarität (VS) am Donnerstagnachmittag ihr lang gehegtes Ziel erreicht, auch in ihrem Heimatort eine eigene Ortsgruppe der VS ins Leben zu rufen.

Bedarf dafür hatte es schon länger gegeben. So habe sie bei einem Busausflug mit Gardelegener VS-Mitgliedern zum Schinner Karneval im vergangenen Jahr einige Seethener getroffen, die von den Unternehmungen der Volkssolidarität „total begeistert“ und zugleich traurig darüber gewesen seien, dass es ähnliche Angebote für sie nicht gebe. Den letzten Anstoß zur Gründung der Seethener Ortsgruppe habe aber ein VS-Nachmittag im vergangenen Herbst in Jävenitz gegeben, berichtet Lüders. Ein Kassiecker VS-Mitglied habe damals ungläubig gefragt: „Wie, ihr habt noch keine VS-Ortsgruppe?“

Was der Fragende nicht wusste: Iris Lüders hatte die Pläne für eine Seethener VS-Ortsgruppe längst in der Schublade. Mit Ingrid Mertens und Marga Adler hatten zwei potentielle Mitglieder sogar ihre Beitrittsanträge schon ausgefüllt. Allein die Gründung der Gruppe stand noch aus.

Nach der Zusammenkunft am Donnerstag können Iris Lüders und ihre Seethener nun endlich Vollzug melden. Insgesamt 17 Mitglieder hat die neue Seethener VS-Ortsgruppe. Vorsitzende des Zusammenschlusses ist Iris Lüders, Erika Bloch wurde zu ihrer Stellvertreterin gewählt. Ingrid Mertens wird künftig als Kassiererin der Ortsgruppe fungieren. Und auch Ortsbürgermeister Gerald Adler gehört zum Vorstand. Iris Lüders freut sich vor allem über den hohen Männeranteil der Ortsgruppe. „Das gibt es sonst nur selten“, sagt sie stolz.

Inhaltlich kann sich die Initiatorin und neue Vorsitzende eine ganze Palette von gemeinsamen Aktivitäten vorstellen. „Es geht mir nicht nur darum, dass wir hier jeden Monat einmal Kaffee trinken“, betont Lüders während der Gründungsveranstaltung. Gemeinsame Projekte mit der Lindstedter Ortsgruppe, Vorträge und die Teilnahme an Tagesfahrten der Gardelegener VS hält sie in Zukunft für denkbar.

Zunächst aber wollen sich die Seethener auf ihre Ortsgruppe konzentrieren. „Wir müssen uns erst einmal zusammen finden“, sagte Lüders gestern. Um das zu schaffen, wollen sich die Seethener in den nächsten Monaten regelmäßig zu gemeinsamen Unternehmungen treffen. „Am 14. Februar fahren wir erst einmal zur Gardelegener VS zum Mittagessen des Monats“, informierte Iris Lüders weiter. Dabei werde man sich auch die Räumlichkeiten der Gardelegener Begegnungsstätte anschauen. Darüber hinaus seien bereits ein Spielenachmittag im März in der Gaststube Adlerhorst sowie ein Osterspaziergang im April geplant.

Ob nun Tagesfahrten oder Spielenachmittage – für die Seethenerinnen Lucie Engel und Christa Eggert ist die Neugründung ihrer Ortsgruppe an sich bereits ein Grund zur Freude: „Wir sehen uns sonst ja nur noch im Kirchenkreis. Wer nicht wegkommt, für den ist das wirklich eine schöne Sache“, meinte etwa Christa Eggert am Donnerstag. Und Lucie Engel ergänzte: „Regelmäßige Treffen, die wären wichtig, man sieht ja anderswo niemanden mehr.“

Schon bei den ersten Gesprächen am Kaffeetisch im Adlerhorst zeichnete sich ab: Mit der neuen VS-Ortsgruppe wird künftig wohl wieder mehr gemeinschaftliches Leben in Seethen einziehen.

Von Alexander Walter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare