Neue Radtouren und Webseite der Gardelegener Einheitsgemeinde

Tourismuskonzept: 1317 Klicks für Tour de Gardelegen

Hinweisschild für Radfahrer
+
Der Altmarkrundkurs ist eine wichtige touristische Radstrecke.
  • Ina Tschakyrow
    VonIna Tschakyrow
    schließen

Das Tourismuskonzept wurde in diesem Jahr vom Gardelegener Stadtrat beschlossen. Was wurde bisher umgesetzt?

Gardelegen – Die erste Tour de Gardelegen führt über Ackendorf, Berge, Lüffingen und Schenkenhorst bis nach Kalbe. Die Tour hat bei Google Maps 1317 Klicks. „Das sind viele Klicks“, freute sich Gabriela Winkelmann von der Stabstelle Stadtmarketing, die am Dienstagabend während der Sitzung des Sozialausschusses im Gardelegener Rathaus über die bisherige Umsetzung des Tourismuskonzeptes der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen informierte. Für dieses Konzept wurde die Tour de Gardelegen ausgearbeitet, denn vorhandene Angebote sollen weiterentwickelt werden und der Rad- und Wandertourismus ist für die Region wichtig, so Gabriela Winkelmann. Deswegen wurden weitere Strecken der Tour de Gardelegen im Frühjahr veröffentlicht. Die zweite Tour über Hemstedt, Trüstedt, Kloster Neuendorf, Zienau und Lindenthal wurde 319 Mal angeklickt und ein Video bei Instagram erhielt 546 Aufrufe. Über Ziepel, Jerchel, Solpke Süd, Solpke und Weteritz führt die dritte Tour de Gardelegen, die 965 Mal angeklickt und das Video dazu 535 mal aufgerufen wurden, informierte Gabriela Winkelmann.

Streckenführung geändert

Es gab zudem eine Bestandsaufnahme an den touristischen Radwegen, also dem Altmarkrundkurs und der Milde-Biese-Aland-Tour. Dabei wurde unter anderem der Zustand der Wege überprüft. Diese Tour führt auch durch Letzlingen, aber an den Sehenswürdigkeiten wie dem Jagdschloss vorbei, weswegen die Streckenführung mit einer Änderung der Beschilderung angepasst wurde. Die touristischen Radwege werden weiterhin von Stadtmitarbeitern abgefahren werden, informierte Gabriela Winkelmann, um somit beispielsweise auch die richtige Beschilderung kontrollieren zu können.

Weiterhin wurde die Internetseite der Hansestadt Gardelegen neu gestaltet. Bei Instagram – der Account der Stadt hansestadt_ga hat 1300 Follower – und bei PPusch – dort sind es 112 Abonnenten – werde täglich ein Beitrag gepostet, wie zum Beispiel die Videos über die Tour de Gardelegen. Diese und weitere Touren sind auch in dem Internetportal Outdooractive hinterlegt, berichtete Gabriela Winkelmann. Mit der ABS (Arbeitsförderung, Beschäftigung, Strukturentwicklung) Drömling gibt es zudem einmal im Jahr ein Treffen, um sich auszutauschen, fuhr sie fort.

Soziale Medien werden ausgebaut

In den nächsten Monaten sollen weitere Radtouren entwickelt werden. Unter anderem wird es eine geführte E-Bike-Tour geben. Siegfried Jordan regte an, dass Rastpunkte für die Radtouren eingearbeitet werden sollten. Die sozialen Medien werden weiter ausgebaut. Geplant ist auch, wieder jüngere Menschen als Stadtführer auszubilden.

Das Tourismuskonzept „ist die Grundlage für die nächsten Jahre“, sagte Gabriela Winkelmann. Mit dem Tourismuskonzept soll die Identität, die Zusammengehörigkeit und die Bekanntheit der Gardelegener Einheitsgemeinde sowie eine bessere Wahrnehmung und nachhaltiger Tourismus gefördert werden, nannte die Stadtmitarbeiterin Beispiele für die Ziele, die mit dem Konzept erreicht werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare