Stadt hat Vertrag mit Ausweich-Heim Satuelle gekündigt

Gardelegens Tierheim nimmt ab April wieder Fundtiere auf

+
Vor zweieinhalb Wochen erhielt Tierschutzvereins-Chefin Carmen Koch von Kreisdezernent Hans Thiele die Betriebserlaubnis. Ab April werden wieder Fundtiere angenommen.

Gardelegen – Die Stadt Gardelegen hat den Vertrag mit dem Tierheim in Satuelle bei Haldensleben gekündigt. Das erklärt Bürgermeisterin Mandy Zepig auf Anfrage der Altmark-Zeitung. Hintergrund: Am 22.

Januar hatte der Altmarkkreis Salzwedel dem Tierschutzverein Gardelegen/Kalbe die Betriebserlaubnis für das Tierheim erteilt, die ihm anderthalb Jahre zuvor entzogen wurde. Anlass war damals die Einfuhr von Hunden aus Ungarn, die vom damaligen Vorstand aber beim Kreis als Genehmigungsbehörde nicht angemeldet worden war. Somit war diese Einfuhr illegal.

Mittlerweile hat sich der Vorstand des Tierschutzvereins neu aufgestellt. Die Vorsitzende Carmen Koch übernimmt auch die Leitung der Einrichtung. Mit der Kündigung des Vertrages in Satuelle, die zum 31. März wirksam wird, werden ab April Fundtiere wieder nach Gardelegen gebracht. Die Zahl dieser Fundtiere ist nach Einschätzung von Ordnungsamts-Mitarbeiter Florian Kauer aber „überschaubar“ – es sind meist nur maximal eine Handvoll Tiere pro Monat.

Am Sonnabend, 2. März, plant der Tierschutzverein einen Tag der offenen Tür im Gardelegener Tierheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare