Ovationen für ein fulminantes Jubiläumskonzert der „Drömlingsspatzen“

„Thank you for the Music“

+
Als Gäste hatten sich die Drömlingsspatzen den Männerchor Mieste (v.l.), den Kirchenchor Mieste-Dannefeld und die Singegruppe der Lebenshilfe unter Leitung von Ingrid Achtert eingeladen, mit denen sie jeweils schon gemeinsam aufgetreten sind. Am Montagabend intonierten sie ein Volkslied-Medley und „Thank you for the music“, mit dem das Konzert seinen fulminanten Abschluss fand.

Mieste. Sehende Ovationen am Ende, die absolut verdient waren.

Denn was die aktuellen gemeinsam mit einigen ehemaligen „Drömlingsspatzen“ am Montagabend unter der Leitung von Kerstin Finger und Jens Keunecke auf die Bühne der vollbesetzten Aula in der Miester Sekundarschule „Am Drömling“ brachten, war sehens- und natürlich hörenswert. Schließlich ging es um Musik – um „Das Beste aus zehn Jahren“.

So lautete das Motto des Jubiläumskonzertes anlässlich der Namensgebung für den Grundschulchor, den es bereits seit 1981 gibt. Daran erinnerte zu Beginn Schulleiter Thomas Eckhardt, der Kerstin Finger mit einer Orchidee überraschte und ihr sowie Jens Keunecke für ihre „wertvolle Arbeit“ dankte. „Sie schaffen es, den wahren Wert von Musik und Gesang zu vermitteln.“ Die große Stärke der Spatzen liege in der Liederwahl, die den Kindern den Spaß an der Musik vermittele. Und das war jedem einzelnen der kleinen und schon etwas größeren Künstlern anzumerken. Denn auch zahlreiche Ex-Spatzen (Emma Grosche, Pia Purr, Sophie Kamper, Tim Trüe, Nele Marten, Nico Wolff, Marianne Müller, Nico Seidenberg, Otto Selau und Carla Weckwerth) waren gern gekommen, um noch einmal „ihre“ Lieder zu interpretieren. Zum Potpourri, durch den Kerstin Finger und Antonia Herre in gekonnt lockerer Weise führten, gehörten unter anderem „Da sprach der alte Häuptling der Indianer“, das Küsschen- und das Regenlied, der Zahnlückenblues und ein Medley – „sonst wird das hier eine Nachtveranstaltung“ – der vier eigenen Drömlingsspatzen-Songs. Auch „Alte Schule, altes Haus“ erklang und trieb so manchem eine Träne ins Auge. Denn einige der Drömlingsspatzen flattern nun in weiterführende Bildungseinrichtungen.

Den fulminanten Abschluss bildete ein Volksliedreigen, der mit dem Miester Männerchor, dem Kirchenchor Mieste-Dannefeld und der Singegruppe der Lebenshilfe gesungen wurde. Denn auch sie lieben den Gesang und sagten am Ende gemeinsam musikalisch „Thank you for the Music“.

Von Elke Weisbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare