Verein stellte Sozialausschuss-Mitgliedern Pläne für die Überdachung des Kunstrasenplatzes vor

Tennishalle für TC Grün Weiß?

+
Der Vorsitzende des TC Grün Weiß, Carsten Birner (rechts), zeigte den Mitgliedern des Sozialausschusses den Kunstrasenplatz, der überdacht werden soll.

Gardelegen. Bevor Carsten Birner, Vorsitzender des Gardelegener Tennisclubs (TC) Grün Weiß, mit seiner Präsentation im Vereinsgebäude begann, zeigte er den Mitgliedern des Sozialausschusses den Kunstrasenplatz auf der Anlage.

Denn der Verein plant, diesen mit einer Polygonhalle zu überdachen. Durch den frostsicheren Boden des Platzes sei laut Carsten Birner eine Saisonverlängerung bereits möglich, sodass die 51 Mitglieder von April bis Oktober draußen spielen können. Doch „wir haben die Vision, hier ganzjährig Tennis spielen zu können“, wie die Mitglieder des Sozialausschusses am Dienstagabend erfuhren.

Dass in den Wintermonaten nicht in Gardelegen Tennis gespielt werden kann, äußere sich negativ auf die Mitgliederzahlen, Verluste seien „vorprogrammiert“. „Und dem kann nur entgegengewirkt werden, wenn wir den Sport ganzjährig anbieten“, wie der Vorsitzende mehrmals während der Präsentation betonte. Denn jemand, der sich sportlich betätigt, „will das ganze Jahr über seinen Sport ausüben können“, so Carsten Birner. Deswegen müssen die TC Grün Weiß-Mitglieder momentan in den Wintermonaten zum Training und zum Spielen in die Tennishallen nach Stendal, Wolfsburg oder Magdeburg fahren.

Einen weiteren Grund für den Bedarf einer solchen Tennishalle, die auch Nichtmitgliedern zur Verfügung gestellt werden soll, sieht Carsten Birner für die Teilnahme auch im Winter an Punktespielen des Tennisverbandes. Mit einer Halle könnten weitere Mannschaften – momentan hat der TC Grün Weiß eine Herrenmannschaft auf Landesoberliganiveau – im Winter antreten. Und auch im Sommer, bei schlechtem Wetter, müssten so keine Wettkämpfe, Spiele oder Trainings mehr ausfallen, denn die Tennishalle hat laut Jürgen Ziegelski, der sich mit der Planung beschäftigt, Seitenwände, die eingerollt werden können. Ebenso sei die Acht-Bogen-Halle, die eine Spannweite von 38 Metern umfasst und mit energiesparender LED-Beleuchtung ausgestattet werden soll, lichtdurchlässig, „sodass bis zu einem gewissen Zeitpunkt mit Tageslicht gespielt werden kann“, informierte Jürgen Ziegelski.

Die Halle würde zudem laut des Vorsitzenden auch von dem Tennisverein (TV) Mieste genutzt werden, mehrere Mitglieder hätten bereits Interesse gezeigt. Auch wird dann für die folgenden Jahre von steigenden Mitgliederzahlen – diese konnten bereits im vergangenen Jahr durch die Einstellung eines Tennis-Trainers erhöht werden – im TC Grün Weiß ausgegangen. Damit könne sich die Tennishalle laut Carsten Birner „durch den Verein selbst tragen.“

Doch zunächst müssen um die etwa 150 000 Euro investiert werden, wie Jürgen Ziegelski den Sozialausschuss-Mitgliedern erläuterte. Der momentane Finanzierungsplan sieht vor, dass jeweils die Stadt, der Kreis- und Landessportbund sowie der Altmarkkreis Salzwedel 30 Prozent Zuschüsse finanzieren und der TC Grün Weiß 10 Prozent Eigenanteil leistet. Allerdings müsse die konkrete Finanzierung und Förderung laut Sandra Hietel zunächst geklärt werden.

Von Ina Tschakyrow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare