Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro

Zwei Tatverdächtige nach versuchter Automatensprengung in Solpke gestellt

+
(Symbolbild)

jsf/pm Solpke/Gardelegen - Am frühen Sonntagmorgen gegen 3.14 Uhr wurde bei der Polizei angezeigt, dass Unbekannte versuchten in Solpke einen Zigarettenautomaten aufzusprengen.

Am Ereignisort stellten die Polizeibeamten fest, dass es einen Sprengversuch gab, aber der Automat standgehalten hat und keine Zigaretten oder Bargeld entwendet werden konnten.

Der entstandene Schaden am Automaten wurde bislang auf 2.000 Euro beziffert. Durch Zeugenhinweise wurde die Fluchtrichtung zweier Täter bekannt. Bei der eingeleiteten Fahndung konnte in Tatortnähe, auf einem Feldweg ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt werden.

Im Fahrzeug befanden sich zwei Männer auf denen die Täterbeschreibung der Zeugen passte. Dazu fanden und sicherten die Beamten mehrere selbstgebastelte Böller, Polenböller und über 100 Gramm Substanzen, bei denen es sich offenbar um Illegale Betäubungsmittel handelt. Die beiden deutschen Tatverdächten, zwischen 30 und 40 Jahre alt, mit Bezug in den Altmarkkreis Salzwedel, wurden in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Stendal festgenommen.

Im Laufe der Ermittlungen wurden über die Staatsanwaltschaft Beschlüsse zu weiteren Durchsuchungen bei den Tatverdächtigen beantragt und durch den richterlichen Bereitschaftsdienst angeordnet. Die im Fahrzeug sichergestellten Böller und Sprengmittel wurden von der USBV-Gruppe des LKA Sachsen-Anhalt zur weiteren Untersuchung übernommen.

Gegenwärtig dauern die Ermittlungen an. Weitere Auskünfte im Verfahren sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich, um die laufenden und weiterführenden Ermittlungen nicht zu gefährden.

Ob und wann die Festgenommenen einem Haftrichter vorgeführt werden, wird nach Abschluss der Erstermittlungen entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare