1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Tagesmutter Mandy Drüsedau aus Roxförde sensibilisiert Kinder für unterschiedliche Berufe

Erstellt:

Von: Lea Weisbach

Kommentare

Vier Kinder sind in einer Bibliothek mit ihrer Tagesmutter.
Die Kinder sowie Tagesmutter Mandy Drüsedau (hinten rechts) und Praktikantin Herlind Harms bedankten sich bei Bibliotheksmitarbeiterin Cornelia Schön (links). © Lea Weisbach

Mandy Drüsedau, Tagesmutter in Roxförde, ging einen etwas anderen Weg, um die Kinder an unterschiedliche Berufe heranzuführen.

Wie führt man die Kleinsten in das Thema Berufe ein? Diese Frage stellte sich die Roxförder Tagesmutter Mandy Drüsedau und entwickelte ein Konzept. „Seit Anfang dieses Jahres befassen wir uns mit Berufen“, erklärte die Tagesmutter. Derzeit betreut sie in Roxförde sechs Kinder. Carl, Frieda, Valentin, Amanda, Frieda und Arian konnten im Laufe des Jahres unter anderem die Berufe ihrer Eltern kennenlernen. Ab März, nachdem es die Hygienebestimmungen wieder zuließen, besuchten sie unterschiedliche Arbeitsstellen in der Einheitsgemeinde.

Zu Besuch in der Gardelegener Bibliothek

Zu Gast waren sie auch in der Gardelegener Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek. Dort wurden sie herzlichst von Mitarbeiterin Cornelia Schön begrüßt. Sie zeigte den Kindern „Kamishibai“, ein japanisches Erzähltheater. Dies ist ein Holzrahmen, in dem unterschiedliche Bildkarten geschoben werden können. Dazu gibt es vorgefertigte Geschichten. Aber die Kinder können sich auch selbst Erzählungen dazu ausdenken. „Ich bin immer wieder erstaunt, auf welche Kleinigkeiten die Kinder achten“, erzählte die Bibliotheksmitarbeiterin fasziniert. Im Anschluss suchten sich die Kinder neue Bücher aus, die sie gemeinsam mit Mandy Drüsedau lasen und anguckten. Auch digitale Medien sind in der Bibliothek ausleihbar. In dieser Richtung würden sie weiter ausbauen. Es gibt unter anderem Tonies und TipToi-Produkte. Das ist ein Stift, welcher Geräusche, Musik oder gesprochene Texte abspielt, wenn die Kinder auf einen bestimmten Bereich im Buch tippen.

Vor wenigen Tagen kamen die Mädchen und Jungen erneut in die Bibliothek und bedankten sich mit einem selbst gebastelten Plakat – und entliehen gleichzeitig neue Bücher. Die Kinder zwischen eineinhalb und drei Jahren sowie Mandy Drüsedau und ihre Praktikantinnen Isabel Preuße aus Letzlingen und Herlind Harms aus Roxförde machten außerdem eine Bäckerei, Gärtnerei, Juwelier, Apotheke, Kosmetik, Zahnarzt, Optiker und eine Hausarztpraxis zu ihren Ausflugszielen. Dabei kombinierten sie das Spaßige mit dem Nützlichen. „Beim Zahnarzt wurden gleich die Zähne von allen Kindern kontrolliert“, erzählte die Tagesmutter. Es gab auch Empfehlungen für eine weitere Behandlung für die Eltern mit auf den Weg. Jede Person, die die Mädchen und Jungen besuchten, bereitete einen tollen Tag vor und präsentierte ihren Beruf.

Ausflüge nach Kämkerhorst, Berlin und Wolfsburg

Außerdem machten sie Ausflüge nach Kämkerhorst und ließen sich vor Ort alles von einem Förster erklären. Auch das Neun-Euro-Ticket nutzten sie vermehrt. So unternahmen sie einen Ausflug in den Berliner Zoo, um sich die Tiere anzuschauen, und fuhren zwei Mal nach Wolfsburg, um das Phaeno und die Autostadt zu erkunden. Während der Zugfahrt erläuterten die Zugbegleiter den Kindern den Beruf.

Zu guter Letzt wollen die Kinder mit ihrer Tagesmutter noch eine Tischlerei erkunden. Dabei werden sie auch sägen, bohren und hämmern. „Natürlich alles unter Kontrolle und dem Alter angepasst“, fügt Mandy Drüsedau hinzu. Alle sind gespannt. An ihrem Sommerfest zeigen die Kinder in Form von einstudierten Liedern, was sie alles in diesem Jahr gelernt und gesehen haben.

Auch interessant

Kommentare