„Summer Open Air“ im Gardelegener Bürgerpark: Beschwerden von einigen Anwohnern

Nächstes Mal nur noch bis 3 Uhr

Das „Summer Open Air“ in der Nacht zu Sonntag lockte 700 Feiernde, zumeist junge Menschen, in den Gardelegener Bürgerpark.
+
Das „Summer Open Air“ in der Nacht zu Sonntag lockte 700 Feiernde, zumeist junge Menschen, in den Gardelegener Bürgerpark.
  • Stefan Schmidt
    VonStefan Schmidt
    schließen

Das „Summer Open Air“ sorgte am Wochenende nicht bei allen für gute Laune. So kam am Montag einige Beschwerden von Anwohnern.

Gardelegen – Es wummerte. Und man hörte die juchzenden Besucher des „Summer Open Air“ in der Nacht zu Sonntag im Gardelegener Bürgerpark. Für die einen war es endlich, nach anderthalb Jahren coronabedingter Partypause, mal wider eine kulturelle Veranstaltung, zu der in einer lauen Sommernacht 700 zumeist junge Leute am späten Samstagabend in den Gardelegener Bürgerpark aufbrachen. Sämtliche Eintrittskarten waren im Vorfeld vergriffen, das eingezäunte rund 90 Quadratmeter große Gelände – zugelassen war ein Besucher auf zehn Quadratmetern – durfte nur mit negativem Corona-Test betreten werden.

Andere waren hingegen wenig begeistert. „Wir hatten am Montagvormittag zehn Beschwerden“, sagt Florian Kauer, Sachgebietsleiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung im städtischen Ordnungsamt.

Was viele Anwohner rund um den Bürgerpark – von Isenschnibber Straße bis Holzweg – störte, war die Veranstaltungszeit. Angemeldet war die Party mit mehreren DJs und Tänzerinnen bis frühmorgens um 4 Uhr. Zwar verwies Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher am Montagabend während der Stadtratssitzung auf das Hansefest, bei dem die Altstadtbewohner auch „drei Tage lang Dauerberieselung“ über sich ergehen lassen müssten. Das Stadtfest endet aber stets deutlich früher als um 4 Uhr.

Doch diese End-Zeit wird sich für das nächste „Summer Open Air“ am Sonnabend 24. Juli, ändern. Nach Auskunft von Florian Kauer habe man sich mit Veranstalter Andy Jahn auf eine Fete bis 3 Uhr geeinigt. Die Party endet also eine Stunde früher als am vergangenen Wochenende. Für die dritte Auflage des „Summer Open Air“ am Sonnabend, 6. August, habe man noch keine Beendigungszeit festgelegt.

Ändern wird sich nach Aussage des Ordnungsamts-Mitarbeiters auch der Bühnen-Standort. Die Bühne soll so aufgebaut werden, dass der Lärm künftig eher in Richtung Norden und weniger in Richtung Altstadt zu hören sein wird.

Grundsätzlich gilt aber für den Bürgerpark: Veranstaltungen auch unter freiem Himmel sind dort ausdrücklich gewollt. „Es ist so, dass wir den Bürgerpark tatsächlich häufiger für diverse Veranstaltungen nutzen wollen, wie zum Beispiel Flohmarkt, Picknick, kleine Feste. Dies war auch ein Wunsch aus der Bevölkerung, als wir vor einigen Jahren die Umfrage zur Nutzung des Bürgerparks durchgeführt haben“, heißt es dazu seitens der Stadtverwaltung auf der eigenen Internetseite in der Rubrik „Sag´s uns einfach“.

Während die Bühne abgebaut ist, ist die Veranstaltungsfläche im Bürgerpark weiterhin eingezäunt – und bleibt es auch bis zur dritten Open-Air-Party am ersten August-Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare