Mitteilung bei Bürgersprechstunde

Stoppschilder abgelehnt: Keine Veränderungen in Jävenitz

An den Einmündungen von Schulstraße (Foto) und Algenstedter Straße auf die B 188 in Jävenitz wird es keine Stoppschilder geben. Dies hat der Kreis abgelehnt
+
An den Einmündungen von Schulstraße (Foto) und Algenstedter Straße auf die B 188 in Jävenitz wird es keine Stoppschilder geben. Dies hat der Kreis abgelehnt.

Jävenitz – Im Rahmen der Bürgersprechstunde, die in der vergangenen Woche in Jävenitz stattgefunden hat, hat Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher den Anwesenden mitgeteilt, dass der Antrag der Stadt auf Stoppschilder an der Schulstraße und der Algenstedter Straße vom Altmarkkreis Salzwedel als Genehmigungsbehörde abgelehnt worden ist.

Diese Idee gab es bei einer der vorangegangenen Bürgersprechstunden, die deshalb regelmäßig in Jävenitz abgehalten werden, weil es in Jävenitz keinen Ortschaftsrat und damit auch keine offizielle kommunalpolitische Vertretung mehr gibt, seitdem Jävenitz am 1. Januar 2011 zur Stadt Gardelegen zwangszugeordnet wurde. Die Stoppschilder sollten an den jeweiligen Einmündungen von Schulstraße und Algenstedter Straße auf die Bundesstraße 188, die in Jävenitz die Ortsdurchfahrt ist, aufgestellt werden, um für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen. Laut Genehmigungsbehörde reiche aber die bisherige Beschilderung mit „Vorfahrt gewähren“-Schildern aus.  sts

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare