Krippenspiel in Eigenregie: Kinder, Jugendliche und Erwachsene proben fleißig und laden Heiligabend in die Kirche ein

Stern von Bethlehem strahlt über Köckte

+
Ferdinand Kamper (8) spielte auf dem Keyboard ein Weihnachtslied.

Köckte. 2016 am Heiligabend den Gottesdienst ohne ein Krippenspiel in der Dorfkirche feiern? Das geht nicht, sagten sich die Köckter und begannen, Kinder und Erwachsene zu mobilisieren.

„In der Vergangenheit hatte das Pastorenehepaar Sieglinde und Dieter Wollner aus Engersen mit den Kindern das Krippenspiel einstudiert und auch den Gottesdienst am Heiligabend mit uns gefeiert. Doch die beiden befinden sich schon lange im Ruhestand und wollten sich aus Altersgründen nun zurückziehen. Und Lutz Brillinger, der für unsere Kirchengemeinde zuständig ist, schaffte es aus zeitlichen Gründen nicht. Er gab uns den Rat und ermutigte uns, das Krippenspiel in eigener Regie aufzuführen“, erzählt Veronika Könnig.

Klaus Kamper konnte für das Krippenspiel als Organist gewonnen werden.

Gesagt, getan. Katrin Dömland und Veronika Könnig setzten sich mit dem Pastorenehepaar Wollner in Verbindung und ließen sich Hinweise über den Ablauf des Krippenspiels geben. Es wurde ein entsprechendes Krippenspiel herausgesucht, sich mit den Eltern in Verbindung gesetzt und Kinder gefragt, ob sie Lust hätten mitzumachen. Aushänge wurden an verschiedenen Stellen des Dorfes gemacht, Einladungen geschrieben und ausgeteilt. „Daraufhin haben sich bei uns elf Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 17 Jahren gemeldet“, sagt Könnig.

Elf Kinder und Jugendliche aus Köckte proben derzeit für das Krippenspiel, das sie am Heiligabend in der Dorfkirche aufführen werden.

Im November wurde mit den Proben begonnen. Unterstützung bekommen die jungen Akteure von den Eltern und den Mitgliedern der ehemaligen Singegruppe „Quodlibet“, die sich Ende des vergangenen Jahres aufgelöst hatte, aber nun als Projektgruppe wieder aktiv mit dabei ist. Jens Bunde sorgt als Techniker an den Reglern wie immer für einen guten Ton. Für die Kostüme und Requisiten sind die Eltern und die Mitglieder der Projektgruppe verantwortlich. Und noch ein Problem konnte intern gelöst werden: „Kein Pastorenehepaar, kein Organist. Im Gespräch mit den Kindern ergab sich, dass ein Vater Orgel spielen kann“, berichtet Projektleiter Helge Körtge. Klaus Kamper, der vor einigen Jahren mit seiner Familie von Bayern nach Köckte zog, konnte überzeugt werden und probt derzeit so manchen Abend in der Kirche.

Seit November üben nun einmal wöchentlich evangelische, katholische und nicht kirchlich gebundene Kinder sowie Erwachsene das Krippenspiel vom Stern, der über Bethlehem über die Geburt des Christkindes wacht.

Dieses Krippenspiel wird am morgigen Heiligabend um 17 Uhr in der Kirche zu Köckte aufgeführt.

Von Renate Heinze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare