Stau bis zum Hopfentunnel

Ampeln an Gardelegener Postkreuzung seit Sonnabend defekt

+
Am Sonnabend blieben die Ampeln an der Postkreuzung in Gardelegen auf Rot bzw. Grün stehen. Die Feuerwehr deckte sie ab.

Gardelegen. Die Feuerwehr Gardelegen wurde am Sonnabend um 16.24 Uhr als Amtshilfe zum Abdecken von Ampeln von der Polizei Gardelegen angefordert.

Zwölf Kameraden rückten unter der Einsatzleitung von Henrik Lehmann in drei Fahrzeugen zur Postkreuzung (Schillerstraße/Bahnhofstraße/Ernst-Thälmann-Straße/Goethestraße) in Gardelegen aus. Zum ersten Mal um 15.10 Uhr wurde die Polizei Gardelegen telefonisch von einem Verkehrsteilnehmer darauf hingewiesen, dass die Ampelanlage an der Kreuzung wohl defekt sein müsse. Es folgten noch weitere Anrufe. Laut Polizei blieben die Ampeln in die Richtungen Schillerstraße und Goethestraße jeweils dauerhaft auf Grün stehen, während die Ampelanlagen in Richtung Ernst-Thälmann-Straße und Bahnhofstraße dauerhaft Rot anzeigten. So gaben einige Verkehrsteilnehmer gegenüber der Polizei an, dass sich der Verkehr zeitweise bis zum Hopfentunnel zurückstaute.

Die Polizeibeamten informierten Bürgermeisterin Mandy Zepig, die dann selbst auch vor Ort war. Um den Verkehr zu entlasten und den Stau aufzulösen, übernahm ein Polizeibeamter zeitweise die Verkehrsregelung an der Kreuzung. Da die Ampeln vorerst, weil man telefonisch nicht sofort einen Verantwortlichen erreichte, noch anblieben, deckten die Einsatzkräfte der Feuerwehr diese mit Hilfe einer Hubrettungsbühne mit Folien ab. Um 17.25 Uhr konnte ein Mitarbeiter der Kreisstraßenmeisterei Klötze die Ampelanlagen schließlich abschalten. Sie blieben auch den ganzen Sonntag aus. Die Verkehrsteilnehmer mussten sich an die Verkehrsbeschilderung halten. Das Problem soll nach Angaben der Polizei heute noch behoben werden. Dafür zuständig sei die Stadt.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare