Gardelegen-Modell von Helfried Schmelzer findet Platz in der Kapelle St. Georg

Stadt hängt an der Wand

+
Helfried Schmelzer mit seinem zwölf Quadratmeter großen Gardelegen-Modell. Es hängt ab sofort an einer der Wände in der Kapelle am St. Georg in Gardelegen. In wenigen Wochen soll es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Gardelegen. Helfried Schmelzer geht ein paar Schritte zurück, schaut nach oben und guckt zufrieden. „Ja“, seufzt er, „so habe ich mir das irgendwie immer vorgestellt.“

Veränderte Perspektive: Helfried Schmelzer und Helmut Friedrich (hinten) bei den letzten Feinarbeiten am Modell.

Der Mann aus Gardelegen hat so etwas wie sein Lebenswerk vor Augen: Die modellhafte Darstellung von Gardelegen aus dem Jahr 1620. Mit Stadtmauer, Rathaus, Roland – dem Vorgänger-Roland der heutigen Statue – sowie Schafen und Schweinen in der Altstadt. Seit 2012 bastelte Schmelzer an seinem Modell, das zwölf Quadratmeter groß geworden ist.

Dieses Modell soll in wenigen Wochen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Auf Vermittlung seines Freundes Helmut Friedrich steht es nun in der Kapelle St. Georg in Gardelegen unweit vom Salzwedeler Tor. In diesem Salzwedeler Tor hat die Gartenakademie Sachsen-Anhalt ihren Sitz – und die Kapelle gehört mitsamt Lehrgarten vor der Tür dazu. Am Dienstag bauten Helfer das Modell in der Kapelle auf. Besser: Sie hängten es an die Wand. Zwar hätten die vier Teile, die das Modell ausmachen, auch auf den Fußboden in der Kapelle aufgestellt werden können. „Aber dann hätte es hier keinen Platz für andere Veranstaltungen mehr gegeben“, berichtet Helmut Friedrich.

Und so ist die Miniatur-Ausgabe Gardelegens, detailgetreu nachgebaut, an der Ostwand der Kapelle befestigt worden. Schmelzer und Friedrich arbeiten derzeit noch Details nach. Doch grundsätzlich gilt: Das Modell ist nicht nur fertig – seit dem vergangenen August –, es ist demnächst auch zu besichtigen. Nach jetzigen Planungen ohne Eintrittsgeld, aber mit einer Spendenbox am Ausgang. Laut Helmut Friedrich soll es regelmäßige Öffnungszeiten geben.

Für Helfried Schmelzer, der zwischendurch mit dem Gedanken gespielt hatte, das komplette Modell mangels Unterstellmöglichkeit wieder zu zerstören, geht damit so etwas wie ein Traum in Erfüllung. Aber bis dahin wird noch gearbeitet. „Moment, da fehlt noch was“, sagt er. Schnappt sich einen Pinsel und malt nach.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare