Standort bleibt Ernst-Thälmann-Straße

Ab 1. Februar: Stadt Gardelegen betreibt Wochenmarkt

Hagen Pohlan (v. l.) und Christine Schulze informierten Obsthändler Sergey Issakov, dass die Stadt künftig den Wochenmarkt betreibt.
+
Hagen Pohlan (v. l.) und Christine Schulze informierten Obsthändler Sergey Issakov, dass die Stadt künftig den Wochenmarkt betreibt.
  • Ina Tschakyrow
    vonIna Tschakyrow
    schließen

Gardelegen – Die Stadt Gardelegen übernimmt den Wochenmarkt. Ab dem 1. Februar ist die Stadt nun der Betreiber.

Der Gardelegener Gewerbeverein hatte seinen Vertrag zum Jahresende gekündigt und betreibt den Wochenmarkt nach Absprache nur noch bis Ende Januar, informiert die Stadt in einer Pressemitteilung.

Der Standort entlang der Ernst-Thälmann-Straße wird sich vorerst nicht verändern. „Der große Vorteil ist, dass wir dort einfach mehr Platz als auf dem Rathausplatz haben“, erklärt Isolde Niebuhr. Aufgrund der geltenden gesetzlichen Regelungen sind zurzeit nur Lebensmittelstände auf dem Wochenmarkt zugelassen. „Besonders in Pandemie-Zeiten hat der Wochenmarkt mit der Möglichkeit des Lebensmitteleinkaufs an der frischen Luft einen großen Vorteil“, ergänzt die Fachbereichsleiterin.

Keine Änderungen wird es vorerst beim Standgeld für die Händler geben. Zeitnah wird eine Marktordnung in der Stadtverwaltung erarbeitet. „Diese werden wir dann mit den Händlern besprechen, ehe wir sie in den Stadtrat geben. Unser Ziel ist, dass wir alle Händler halten und im Idealfall noch neue Anbieter dazugewinnen“, sagt Isolde Niebuhr, Leiterin des Fachbereiches Sicherheit und Ordnung.

Die Wochenmarkt-Händler wurden am Dienstag über den Betreiberwechsel informiert. Hagen Pohlan bleibt der Marktmeister und Ansprechpartner für die Wochenmarkt-Händler vor Ort. Die Verwaltungsarbeit erfolgt im Fachbereich Sicherheit und Ordnung. Christine Schulze, Mitarbeiterin des Fachbereiches, übergab Infoschreiben und Anmeldeformulare und wandte sich an jeden Markthändler: „Wir würden uns freuen, wenn Sie auch weiterhin mit Ihrem Stand den Wochenmarkt bereichern.“

„Gemeinsam mit dem Gardelegener Gewerbeverein ist es uns gelungen, den Wochenmarkt zu einem festen Bestandteil unserer Verkaufskultur werden zu lassen“, sagt Mandy Schumacher: „Das vielfältige Warenangebot dienstags und donnerstags wird von den Kunden sehr gut angenommen und dadurch ist der Wochenmarkt auch ein Ort der Begegnung, an dem man sich auch gern für einen Plausch trifft. Und das möchten wir als Hansestadt Gardelegen auf jeden Fall erhalten“, so Gardelegens Bürgermeisterin weiter.

Wer Interesse an einem Stand auf dem Wochenmarkt hat, kann sich bei Christine Schulze unter der Telefonnummer (0 39 07) 71 61 55 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare