Die ganze Welt kann zuschauen

Spiele-Turniere in Gardelegener Bibliothek werden im Internet übertragen

+
Über einen angeschlossenen Laptop werden die Konsolen-Turniere in der Gardelegener Bibliothek jetzt auch auf der Internetseite Twitch übertragen. Gamer aus der ganzen Welt können sie live mitverfolgen.

Gardelegen – Am Freitagabend wurde in der Gardelegener Bibliothek wieder an der Konsole gespielt. Diesmal in Duo-Turnieren das Spiel „Super Smash Bros. “.

Das Turnier an der Nintendo-Switch blieb aber nicht in den Räumen der Bücherei, sondern wurde zum ersten Mal im Internet öffentlich übertragen.

16 Spieler traten beim Konsolen-Turnier in Zweierteams gegeneinander an. Ziel des Spiels ist es, seinen Gegner mit Hilfe von unterschiedlichen Items – das sind Hilfsmittel wie beispielsweise Feuerbälle – in Angriffen von einer Plattform zu befördern. Das besondere ist, dass man hier nicht nur Spielfiguren aus einem Nintendo-Spiel auswählen kann, sondern seine Lieblinge aus den verschiedensten Games, ob nun Super Mario, Zelda, Pokémon, Street Fighter oder auch Dragon Quest.

Sogar Spielfiguren anderer Firmen als Nintendo sind inzwischen dabei, erzählten am Freitag begeistert die Jungs vom Gardelegener Gaming-Club. Dazu gehören Dustin Gebbert, Leon Koßurok, Mika Mertens, Dustin Grothe, Jeremy Jordan und Eric Drewlies. Zum ersten Mal seit ihrer Gründung (wir berichteten) hat der Gaming-Club das Turnier gemeinsam mit der stellvertretenden Bibliotheksleiterin Romy Topf mitorganisiert. Sie haben die Turnierstrukur und den Turnierbaum erstellt – wer spielt gegen wen und in wie vielen Runden.

Und die Jungs haben eine Möglichkeit geschaffen, wie diejenigen, die nicht in der Bibliothek dabei sein konnten, das Turnier trotzdem nicht verpassen. Es wurde auf der Seite Twitch online übertragen. Twitch ist das größte Live-Streaming-Videoportal im Internet und konzentriert sich nicht etwa auf Filme, sondern eben auf Konsolen und Computerspiele. Inzwischen ist es für Gaming-Communitys Gang und Gebe Spiele von anderen Menschen aus der ganzen Welt mitzuverfolgen. „Das ist auch Promotion für die Bibliothek, für den Club und die Mitglieder“, so Leon Koßurok. Denn es macht vielleicht andere auf die Turniere und den Gardelegener Gaming-Club aufmerksam und veranlasst dazu, beim nächsten Turnier mitzuspielen oder dem Club beizutreten. Der Kanal, über den gesendet wird, heißt „GAmeBib“. Die Personen, die an der Konsole spielen und in der Bibliothek sitzen, werden nicht gezeigt, sondern das Spiel auf dem Bildschirm. Man hört auf dem Kanal aber die Stimmen der Spieler und ein Moderator kommentiert jedes Spiel – quasi wie beim Fußball und anderen Sportarten auch.

Neun Runden wurden beim „Super Smash Bros.“-Turnier gezockt, außerdem hatten die Verlierer der jeweiligen Runden in Verlierer-Matches die Möglichkeit, sich doch noch ins Finale zu spielen. Den ersten Platz machten Eric Drewlies und Leon Löffler, den Zweiten holten sich Dustin Gebbert und Leon Koßurok und der dritte Platz ging an Mika Mertens und Dustin Grothe.

VON HANNA KOERDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare