ADAC-Aktion für alle Abc-Schützen: Goethe-Grundschüler starteten gut ausgerüstet in die Projektwoche

Sicherheitswesten schützen Schulanfänger

+
Übung macht den Meister: Mit viel Elan und den neuen ADAC-Sicherheitswesten gingen gestern die Schulanfänger der Gardelegener Goethe-Grundschule auf dem Schulhof an den Start.

djk Gardelegen. Sehen und gesehen werden: Rechtzeitig zu Beginn der dunklen Jahreszeit sorgt der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt nun mit einer Abc-Schützen-Aktion für mehr Verkehrssicherheit der Kinder.

Im Zuge der großangelegten Initiative werden an den Grundschulen des Landes nun flächendeckend Sicherheitswesten an alle Schulanfänger ausgegeben. An der Gardelegener Goethe-Grundschule war die Aktion gestern Vormittag mit einem besonderen Anlass verbunden.

Wie die Schulleiterin Jutta Gadau informierte, steht an der Goethe-Grundschule die laufende Projektwoche komplett unter dem Motto der Verkehrssicherheit. Mehrere Tage lang wird den Kindern fächer- und klassenübergreifend das Thema Sicherheit im Straßenverkehr nahe gebracht. Dazu war der Schulhof an der Sandstraße gestern in ein Übungsgelände für Roller- und Fahrradfahrer verwandelt. Dank einer Leihgabe des Gardelegener Schullandheimes konnten die Kinder an mehreren Stationen des Parcours ihr Geschick im Umgang mit dem Zweirad unter Beweis stellen. Unter den aufmerksamen Blicken der Mitschüler und ihrer Lehrerin Diana Thieke drehten die Kinder emsig ihre Kreise, übten Anfahren, Slalom, Achten und Anhalten. Jedes Kind bekam im Ziel schließlich den verdienten Applaus aller kleinen Teilnehmer.

Bevor der Geschicklichkeitswettbewerb gestartet wurde, hatten alle 41 Schulanfänger die leuchtfarbenen Sicherheitswesten erhalten – und natürlich gleich übergestreift. Stolz präsentierten die Steppkes das neue Kleidungsstück, das allerdings nicht nur während der Projektwoche groß in Mode ist, sondern die Kinder vor allem im Alltag auf dem Schulweg ein ständiger Begleiter sein soll.

Während gestern die einen Kinder auf dem Schulhof beim Geschicklichkeitsparcours ihre Bewährungsprobe – die Schulanfänger mit Roller, die Zweitklässler mit dem Kinderrad – bestanden, mussten sich die Kinder in den Klassenräumen und in der Schulaula anderen Aufgaben stellen. Auch dabei dreht sich aber alles um Fragen der Sicherheit im Straßenverkehr. Als gutes Gedächtnistraining eignete sich dabei unter anderem ein Verkehrszeichen-Memory. Und auch beim Verkehrszeichen-Puzzle war das entsprechende Wissen der Kinder gefragt. Ein Verkehrszeichen-Domino mit Schildern und Wörtern hatten die Mädchen und Jungen sogar selbst gebastelt und mit den richtigen Farben ausgemalt. An einer anderen Station konnten die Kinder durch mehrere gezielte Übungen die eigene Bewegungskoordination schulen. Schließlich ist im Straßenverkehr nicht nur ein heller Kopf gefragt, sondern auch schnelles Reaktionsvermögen und sichere Verhaltensabläufe.

Und doch gibt es noch etwas, das die Kinder selbst nicht beeinflussen können und dabei doch so wichtig ist – das Vorbild der Erwachsenen. Und gerade dies könnte nach Ansicht der Schulleiterin auch an der Bedarfsampel vor der Goethe-Grundschule manchmal deutlich besser sein. „Wir zeigen den Kindern, wie man sich richtig verhält. Und die Erwachsenen laufen bei Rot über die Straße“, ärgert sich Jutta Gadau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare