Leichtes Plus bei den Entleihungen in der Gardelegener Bibliothek / 320 Neuanmeldungen

„Sehr zufrieden“ mit den Zahlen

+
Im Schnitt besuchten im vergangenen Jahr 131 Gäste die Bibliothek im Wohngebiet Schlüsselburg pro Öffnungstag. Davon gab es 208.

Gardelegen. „Nichts verscheuchte böse Träume schneller als das Rascheln von bedrucktem Papier.“

Das ist ein Zitat von der deutschen Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke, deren fantastische Romane wie die Tintenwelt-Triologie, die „Wilden Hühner“-Bücher oder „Reckless“-Werke auch in der Gardelegener Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek zu finden sind und schon junge Leseratten träumen und Abenteuer erleben lassen.

Und dafür, dass der Hunger nach mehr immer wieder gestillt werden kann, sorgen insgesamt 53.149 Medien, die in der Bibliothek zur Verfügung stehen. Das geht aus der statistischen Erhebung über das vergangene Jahr hervor, die das Team um Bibliotheksleiterin Laura Zerneke zusammengestellt hat. Der Bestand hat sich zwar ein wenig verkleinert (2016 waren es 58.216 Medien), aber das ist, so Zerneke, der Tatsache geschuldet, dass vieles, was schon lange nicht mehr geordert wurde, im vergangenen Jahr aus dem Bestand herausgenommen wurde. Darunter befanden sich viele Schallplatten, die beim sehr gut angenommenen Musik-Flohmarkt Interessierten angeboten wurden, sowie alte Cd´s und DVD´s. Im vorhandenen Bestand sind 37.470 Printmedien wie Kinderliteratur (9161), Belletristik (10.720), Sachliteratur (16.401) und Zeitschriften (861) und 14.537 Non-Book-Medien. Dazu gehören die analogen und digitalen Medien wie CD, DVD und Hörbücher (14.211) sowie Spiele (362) und Medienboxen. Und diese wurden im vergangenen Jahr wieder vermehrt ausgeliehen, nämlich insgesamt 39.042 mal. Bücher und Hefte wurden dagegen 26 431 mal geordert – Kinderliteratur (10 272), Belletristik (98.569; Sachliteratur (5250) und Zeitschriften (970). Das macht insgesamt 69.608 Entleihungen in 2017. Dabei hat die Onleihe wieder, wie auch schon in den Jahren zuvor, zugelegt. Hier wurden im vergangenen Jahr 4135 Entleihungen verzeichnet, 2016 waren es 3055 und 2015 2247.

Auch die Besucherzahlen sind von 26.267 in 2016 auf 30.365 in 2017 gestiegen. Diese positive Entwicklung gilt auch für die aktiven Nutzer, die mit 1729 (2016 waren es 1670) angegeben werden. Sie entliehen im Schnitt 40 Medien. Dazu kamen 320 Neuanmeldungen. Das sind Zahlen, „mit denen wir sehr zufrieden sind“, erklärte die Bibliotheksleiterin.

Im vergangenen Jahr hatte die Bibliothek auch an einem Tag mehr geöffnet als 2016, nämlich an 208 Tagen, was auch ein Plus bei den Öffnungsstunden mit 1098 ergibt. Im Durchschnitt gerechnet waren 2017 pro Öffnungstag 131 Besucher in der Bibliothek zu Gast sowie 25 pro Öffnungsstunde.

Auch für neues Lesefutter wird in jedem Jahr gesorgt. So standen 2017 der Bibliothek insgesamt 22.000 Euro Fördermittel für Neuanschaffungen zur Verfügung. 11.000 Euro gab das Land Sachsen-Anhalt. Dieselbe Summe stellte de Stadt zur Verfügung.

Von Elke Weisbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare