Altmarkkreis kontrolliert verstärkt / Fischerei- und Gewässerschein sind nötig

Schwarzangler in Gardelegen erwischt

+

Altmarkkreis. „Schwarzangeln ist kein Kavaliersdelikt. “ Das stellt die untere Fischereibehörde des Altmarkkreises Salzwedel in einer Pressemitteilung klar.

Der Anlass: Mehrere Petrijünger wurden an einem Gardelegener Privatteich ohne Schein erwischt. Sie müssen mit Geldstrafen rechnen, der genaue Betrag ist noch unklar.

Die Mitarbeiter haben auch an anderen Stellen des Altmarkkreises kontrolliert, dort konnten die Angler die nötigen Papiere zeigen.

Der Altmarkkreis weist auf die Grundlagen hin: Wer angeln möchte, benötigt dazu einen gültigen Fischereischein. Mit diesem ist eine Prüfung verbunden, die nächste wird am Sonnabend, 25. Oktober, organisiert. Dabei müssen die Teilnehmer nachweisen, dass sie fachgerecht mit den Tieren umgehen können und wichtige Regeln des Naturschutzes kennen.

Es handelt sich um ein amtliches Papier, das vom Kreis ausgestellt wird. Außerdem ist ein Gewässerschein nötig. Dieser wird vom Besitzer der Fischereirechte ausgestellt.

Das Papier allein genügt allerdings nicht. Ein Fischereischein ist immer nötig, egal ob privates oder öffentliches Gewässer. Wer dagegen verstößt, muss bis zu 2500 Euro Strafe bezahlen.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare