Schulzes im Doppelpack

Estedt - Von Stefan Schmidt. Ein Ehepaar trägt künftig die Königswürde in Estedt. Doris und Helmut Schulze sind seit Sonnabend die Schützenkönige. Bei der Proklamation erhielt zudem Torben Körtge die Junior-Schärpe.

Doris und Helmut Schulze sind die neuen Schützenkönige von Estedt. Das Ehepaar war beim Königsschießen nicht zu bezwingen. Aus den Händen ihrer jeweiligen Vorgänger erhielten sie am Sonnabend während der Proklamation auf dem Sportplatz ihre Schärpen. Zweitplatzierter beim Königsschießen wurde Bruno Otte, gefolgt vom Vereinsvorsitzenden Bruno Alsleben. Bei den Frauen kam Lisel Volber auf Platz zwei, Dritte wurde Birgit Otte. Kinderkönig wurde Torben Körtge. Er siegte vor Christian Wachtel und Marius Brune

Nach der feierlichen Proklamation versammelten sich die Estedter Schützen sowie Vertreter zahlreicher Gastvereine zum Umzug durch Dorf. Musikalisch angeführt wurde der Tross von den Stendaler Stadtmusikanten. Das Majestäten-Trio durfte ein Auto besteigen und wurde im offenen Wagen durch den Ort chauffiert. Am gestrigen Sonntag erfolgte dann das Anbringen der Schützenscheiben.

Nach der Rückkehr ins Festzelt am Sonnabendnachmittag hatten sich die Estedter Schützen, wie seit 15 Jahren Tradition, ein besonderes Programm ausgedacht. Denn die Lach- und Schießgesellschaft aus Estedt versteht es auch, sich selbst zu veralbern. Und so schlüpften zahlreiche Mitglieder in die ulkigsten Kostüme, um das Publikum im voll besetzten Festzelt zu unterhalten.

Vor allem die Herren der Schöpfung, in den vergangenen Jahren eher defensiv eingestellt, wenn es um lustige Auftritte ging, erwiesen sich als völlig schmerzfreie Künstler. Elfengleich schwebten sie beim Männerballett über das Parkett. Und der 1978 von den „Village People“ vorgetragene Hit „Y.M.C.A.“ inspirierte die Männer aus dem Dorf – nichts anderes heißt „Village People“ übersetzt – zu einer grandiosen Verballhornung der Combo, die vor allem in der Schwulenszene ihre Anhänger hatte. Vereinsvorsitzender Bruno Alsleben als Indianerhäuptling, Wolfgang Loose, im wahren Leben Chef der Straßenmeisterei in Gardelegen, als „Bob der Baumeister“ – das Festzelt bebte. Dazu gesellten sich Detlef Schulze, Helmut Schulze, Torsten Schmidt und Fritz Köhler.

Hannes Pelka und Claudia Zumpe als Liebespaar aus dem Kino-Schmachtfetzen „Dirty Dancing“ begeisterten mit ihrem Tanz ebenso wie die „Matruschka“ Birgit Otte oder das Hippie-Pärchen Kerstin Volber und Fritz Köhler, die sich auf der Bühne mal eben einen Joint gönnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare