400 000 Euro Schaden bei Brand im Mischwerk / 52 Feuerwehrleute sechs Stunden im Einsatz

Rauchwolke hoch über Gardelegen

Gut zu erkennen ist die brennende Trommel im oberen Bereich der Mischwerk-Anlage an der Stendaler Chaussee am östlichen Stadtrand von Gardelegen. Fotos (3): Schmidt

Gardelegen. Auf 400 000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der gestern früh um 9. 10 Uhr im Mischwerk an der Stendaler Chaussee in Gardelegen entstanden ist. Dort fiel ein für die Kühlung der Mischtrommel nötiger Lüfter möglicherweise wegen eines technischen Defekts aus.

Die Folge: Es kam zu einem Brand in der Trommel, die sich hoch über dem Firmengelände befindet. Sechs Feuerwehren mit insgesamt 52 Einsatzkräften wurden per Sirenenalarm ans Mischwerk beordert. Das Feuer konnte unter Einsatz von Atemschutztechnik unter Kontrolle und dann gelöscht werden. Die Anlage selbst wurde mittels Löschwasser gekühlt. Die dunkle Rauchsäule war kilometerweit zu erkennen und ragte weit in den Himmel empor.

Zum Einsatz kamen die Feuerwehren aus Gardelegen, Kloster Neuendorf, Jävenitz, Letzlingen und Hottendorf. Vor Ort waren nicht weniger als zwölf Einsatzfahrzeuge. Sie alle konnten erst nachmittags gegen 15 Uhr wieder abrücken.

Von Stefan Schmidt

Bilder vom Einsatzgeschehen

Mischwerk-Brand in Gardelegen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare