Gardelegen: Betrunkener liegt erst leblos auf der Straße und greift anschließend Sanitäter an

Randale im Rettungswagen

+

Gardelegen. Menschen, die anderen Menschen helfen wollen, leben mitunter gefährlich. Wie am Freitagabend mehrere Sanitäter in Gardelegen. Wie die Polizei gestern mitteilte, wurde einer dieser Sanitäter von einem sturzbetrunkenen 37-jährigen Mann geschlagen und im Gesicht verletzt.

Was war passiert? 

Am Freitagabend um 19.10 Uhr lag der 37-Jährige nach Einbruch der Dunkelheit offenbar sturzbetrunken mitten auf der Ernst-von-Bergmann-Straße in Gardelegen, der Zufahrtsstraße zum Altmark-Klinikum. Passanten fanden die hilflose Person und alarmierten die Helfer. Die Besatzung eines Rettungswagens war kurze Zeit später vor Ort und stellte einen lebensbedrohlichen Zustand bei dem Mann fest. Er kam sofort in den Rettungswagen und sollte auf schnellstem Wege ins Krankenhaus gebracht werden. 

Unterwegs kam der Mann allmählich wieder zu sich und pöbelte die Helfer an. Er beleidigte und bedrohte die Sanitäter. Im Krankenhaus angekommen, ging es so weiter. Mehr noch: Plötzlich holte der Gerettete aus und schlug um sich, Dabei verletzte er einen Rettungsassistenten im Gesicht. Mehrere Personen hielten ihn daraufhin fest und alarmierten die Polizei. Die Ordnungshüter fertigten eine Strafanzeige gegen den Wüterich an. Zu einem Atemalkoholtest war der Sturzbetrunkene nicht in der Lage, so dass ein Bereitschaftsrichter eine Blutprobenentnahme im Gardelegener Altmark-Klinikum anordnen musste.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare