Gardelegens Bauausschuss vertagt Grundsatzentscheidung zum Radeln in der Fußgängerzone

„Radfahrer sind gefährliche Leute“

+
Sogar ein Fahrradgeschäft gibt es in der Gardelegener Fußgängerzone. Ob das Radfahren nach fast 15 Jahren tatsächlich erlaubt wird, steht aber immer noch nicht fest.

Gardelegen. „Also, ich habe nichts dagegen. “ So begann Gustav Wienecke, der Vorsitzende des Gardelegener Bauausschusses, die Diskussion zum Radfahren in der Gardelegener Fußgängerzone.

Wenige Minuten später beendete er diesen Tagesordnungspunkt – der zurückgestellt wurde. Mit der Maßgabe an die Stadtverwaltung, die Vorlage nochmals zu überarbeiten und detaillierter zu fassen. Dabei ging es am Montagabend eigentlich nur darum, das Verfahren über das Ja oder Nein zum Radeln in der Fußgängerzone überhaupt anzuschieben.

Doch das soll nach dem Willen der Mehrheit der Bauausschuss-Mitglieder – fünf waren für die Zurückstellung des Themas, Gustav Wienecke und Andreas Höppner stimmten für das Radeln – erst einmal nicht geschehen. Was Sieghard Dutz, der den Antrag zur Zurückstellung stellte, ohnehin gelassen sieht. „Es fährt dort sowieso jeder mit dem Rad.“ Man bräuchte also gar nichts ändern. „Es fährt ohnehin jeder, wie er will.“

Noch drastischer wurde Klaus Fehse. „Radfahrer nehmen keine Rücksicht“, schimpfte er. Es handele sich um „gefährliche Leute“, behauptete Klaus Fehse unwidersprochen. Die Gardelegener Innenstadt werde „durch das Radfahren nicht attraktiver“, erklärte er.

Während es bei anderen Themen im Bauausschuss – wie am Rosenweg und der Stendaler Chaussee – stets auch um das Interesse von Gewerbetreibenden gehen soll, wie Gustav Wienecke erklärte, scheint dies in der Gardelegener Innenstadt nicht zu gelten. Eher beiläufig nahm der Bauausschuss zur Kenntnis, dass die Innenstadthändler mehrheitlich für die Freigabe der Fußgängerzone für Radfahrer sind.

Fakt ist: Der Bauausschuss will das Thema Radfahren in der Fußgängerzone zu einem späteren Zeitpunkt nochmals behandeln. Fakt ist aber auch: Das letzte Wort zum Grundsatzbeschluss hat der Gardelegener Stadtrat, der am Montag, 14. September, ab 19 Uhr im Rathaussaal tagt.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare