1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Probe-Rundgang in Zichtau für „Unser Dorf hat Zukunft“

Erstellt:

Von: Ina Tschakyrow

Kommentare

Menschen in Zichtau
Ortsbürgermeister Lukas Kösterke (vorn rechts) führte die Jury beim Probe-Rundgang um den Vorsitzenden Christian Wiemann (vorn links) durch Zichtau. © Ina Tschakyrow

In Zichtau fand am Freitagvormittag ein Probe-Rundgang für den Landesausscheid für „Unser Dorf hat Zukunft“ statt. Es gab Tipps von einer Jury, um die Ortschaft noch besser zu präsentieren.

Zichtau – Bei „Bilderbuch-Wetter“ wurde ein „Bilderbuch-Dorf“ besucht, sagte Freitagvormittag Christian Wiemann, Vorsitzender der Jury, auf dem Parkplatz des Gutshofs in Zichtau bei strahlendem Sonnenschein. Dort trafen sich die Mitglieder der Jury des Kreisausscheides, die bereits im vergangenen Jahr in Zichtau für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ unterwegs waren, nun zu einem Probe-Rundgang.

Dabei soll darauf hingewiesen werden, was beispielsweise in Zichtau noch gestaltet werden könnte, was bei einem Arbeitseinsatz erledigt werden sollte oder was noch präsentiert werden soll.

Denn am 9. Juni kommt die Jury des Landesausscheides des Wettbewerbs, für den sich die Ortschaft Zichtau mit dem Sieg beim Kreisausscheid im vergangenen Jahr qualifiziert hat. Vom Treffpunkt am Gutshof ging es gestern zur ersten Station, dem Zichtauer Waldbad. Ortsbürgermeister Lukas Kösterke informierte, dass es bereits einen Arbeitseinsatz gab. Auch in diesem Jahr sollen einige Grünflächen nicht gemäht werden, damit die Blumen wachsen und eine Blühwiese für Insekten und Kleinstlebenwesen entsteht. Dafür wurden nun, nachdem das die Jury des Kreisausscheides im vergangenen Jahr anmerkte, Schilder angefertigt, die auf die Blühwiese hinweisen.

Vom Waldbad ging es weiter zum Schäferberg/Bungalow. Die Jury kam an einem Naschgarten vorbei, von dem, wenn die Früchte reif sind, Obst mitgenommen und verzehrt werden kann. Der Ortsbürgermeister informierte auch darüber, dass am Schäferberg/Bungalow ein Gemeinschaftsplatz entstehen soll. Bänke und ein Tisch stehen bereits. In Zichtau gebe es zudem fast überall LED-Beleuchtung, auch der Breitbandausbau gehe voran, erklärte der Ortsbürgermeister weiter. Die Anwesenden liefen an einem Anwohner vorbei, der gerade mit seinem Pferd zu tun hatte. Ein Jurymitglied regte an, dass „wenn dörfliches Leben stattfindet“, dieses auch beim Rundgang im Juni präsentiert werden sollte. Es ging weiter zur Wassertretstelle. Dort informierte Lukas Kösterke, dass diese bis zum Rundgang der Jury des Landesausscheides benutzbar gemacht wird. Von dort ging es am Gehege des Damwildes vorbei. Das könne beim Rundgang im Juni auch gefüttert werden. Zudem lassen sich die Tiere streicheln. Am Wald ging es weiter zum Ferienpark und an der Heimatstube vorbei, für die Christa von der Herberg zuständig ist, die gestern auch da war. Für den Gehweg, der verkrautet war, gab es einen Tipp von einem Mitglied der Jury: Der Gehweg wirke so unbenutzt, deswegen könne überlegt werden, die Fläche zu entsiegeln, damit das Wasser versickern kann. Es wurden sich noch die Bibliothek im Dorfgemeinschaftshaus sowie der Dorfplatz mit der Kirche, das Wohngebiet An der alten Gärtnerei, die Ferienwohnungen sowie der Heimatladen und das Tagungszentrum Gut Zichtau mit Historischer Park und den Gärten angeschaut.

Diese Stationen werden auch am 9. Juni begangen. An diesem Tag sollen noch an den Stationen, die besucht werden, wie die Wassertretstelle, die Kirche oder die Mustergärten, jene Zichtauer sein, die diese pflegen. Damit sie Fragen beantworten können. Außerdem soll auf die Zeit geachtet werden, die auf zwei Stunden begrenzt ist, ebenso dass die Gruppe zusammenbleibt, damit die Jury-Mitglieder alles mitbekommen, zog Lukas Kösterke ein Fazit des Probe-Rundgangs.

Auch interessant

Kommentare