GB-Schüler führten musikalisches Märchen „Peter und der Wolf“auf

Premiere mit Triumphzug

Die Laiendarsteller des musikalischen Märchens „Peter und der Wolf“ genossen nach der Premiere den Applaus des begeisterten Publikums. Wochenlang hatten sie mit Musiklehrer Marcus Gratzke das Stück von Sergej Prokofjew geübt.
+
Die Laiendarsteller des musikalischen Märchens „Peter und der Wolf“ genossen nach der Premiere den Applaus des begeisterten Publikums. Wochenlang hatten sie mit Musiklehrer Marcus Gratzke das Stück von Sergej Prokofjew geübt.

Gardelegen. Es war wirklich ein Triumphzug. Wie im legendären musikalischen Märchen von Sergej Prokofjew zogen „Peter und der Wolf“ gemeinsam mit den Tieren und Jägern nach ihrem bestandenen Abenteuer durch die Aula der Gardelegener Förderschule für geistig Behinderte.

Begleitet von stürmischem Applaus der begeisterten Zuschauer. Wochenlang hatten sich die Laienschauspieler der Berufsschulstufe unter der Leitung von Musiklehrer Marcus Gratzke sowie weiteren Pädagogen und Helfern auf die Premiere vorbereitet, hatten Texte eingeübt, Kostüme anprobiert, beim Aufbau der Kulissen geholfen und sogar Musikstücke mit eigenen Instrumenten einstudiert. Und so erklangen in dem musikalischen Märchen zwischen Einspielungen von der CD auch Live-Stücke mit Flöte, Trompete, Bassgitarre, Triola, Posaune und Bongotrommeln. Wie im Original erklangen dann die typischen Melodien, wenn der Vogel auf dem Baum zwitscherte, die Ente auf dem Teich ihre Kreise drehte oder der Wolf aus dem Wald herangeschlichen kam.

Das glückliche Ende der Geschichte war indes noch nicht das Ende der gelungenen Aufführung. Dies blieb einem besonders kostümierten Besucher vorbehalten, der in der Originalversion von Sergej Prokofjew gar nicht auftaucht, aber in der Adventszeit allgegenwärtig ist – der Weihnachtsmann. Und der hatte für die Mädchen und Jungen aller Schulklassen rechtzeitig vor Ferienbeginn reichlich Geschenke mitgebracht.

Von Dirk Osmers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare