Einwurfmöglichkeit am leer stehenden alten Rewe-Markt wird nicht versetzt

Der Postkasten bleibt, wo er ist

+
Der Postkasten am ehemaligen Rewe-Markt in Gardelegen bleibt dort stehen. Das hat die Deutsche Post entschieden. Foto: Schmidt

Gardelegen – Der Postkasten vor dem nicht mehr genutzten und leer stehenden ehemaligen Rewe-Markt in Gardelegen bleibt, wo er ist. Damit reagiert die Deutsche Post AG auf eine Anfrage der Altmark-Zeitung als Folge von Anwohnerprotesten (wir berichteten).

Denn in der so genannten Hemstedter Siedlung nördlich des Gardelegener Friedhofs gibt es keinen einzigen Postkasten. Dafür gibt es aber nur 500 Meter vom Rewe-Postkasten entfernt, an der Gifhorner Straße, eine weitere Einwurfmöglichkeit für die dortigen Anwohner und Passanten.

Wie Anke Blenn von der Pressestelle der Deutschen Post DHL in Berlin mitteilt, hätten sich Kollegen „die aktuelle Situation vor Ort noch einmal genauer angeschaut“. Mit dem Ergebnis, „dass das Stadtgebiet mit den momentanen Briefkastenstandorten gut abgedeckt ist“. Eine Versetzung des Postkastens vor dem ehemaligen Rewe-Markt „würde sich auf die Versorgungsbereiche der umliegenden Standorte auswirken und dadurch ggf. weitere Veränderungen nötig machen.“

Wie die Pressesprecherin weiter mitteilt, müsse sich die Post an Kriterien „der so genannten Post-Universaldienstleistungsverordnung“ – kurz PUDLV – halten. Darin habe der Gesetzgeber festgelegt, „dass für die Kunden der Deutschen Post der nächstgelegene Briefkasten in zusammenhängend bebauten Wohngebieten in maximal 1000 Metern erreichbar sein muss.“ Dieser Wert werde vor Ort „unabhängig von der tatsächlichen Auslastung“ eingehalten. Die Post halte „die Vorgaben zur Grundversorgung mit Briefkästen in allen Regionen konsequent ein“, betont sie. Und weiter: „In den meisten Fällen sind die Wege sogar weitaus kürzer als die gesetzlich geforderten 1000 Meter.“

Deshalb habe man sich entschieden, „den bestehenden Postkasten am ehemaligen Rewe-Markt für unsere Kunden vorerst weiterhin dort zu belassen“.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare