Estedter Grundschüler entzündeten Feuerwerk beim Weihnachtsprogramm / Kleiner Markt lud zum Verweilen ein

Pizza essender Rotrock und Turteltäubchen

Perfektes Englisch bewiesen die Mädchen und Jungen der Theatergruppe bei ihrer Geschichte vom Weihnachtsmann.

Estedt. Ein wahres Feuerwerk an verschiedensten Darbietungen wurde am späten Donnerstagnachmittag in der Sporthalle der Estedter Grundschule entzündet.

Denn dorthin hatten die Mädchen und Jungen ihre Familien und Freunde zum Weihnachtsprogramm eingeladen, an dem auch wirklich jeder Grundschüler mitwirkte.

Es startete ganz international mit einem Theaterstück um einen Weihnachtsmann, der am Ende zufrieden seine Pizza aß. Das Besondere daran war: Die Dialoge wurden auf Englisch geführt. Einfach genial und perfekt in Szene gesetzt.

Und auch das sich anschließende Programm bot noch so manchen Höhepunkt. Da tanzten zum Beispiel die Mädchen und Jungen nach dem Hit von Ella Endlich „Küss mich, halt mich, lieb mich“, dessen Melodie jedem aus dem ultimativen Weihnachtsmärchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ bekannt ist. Die Pärchen waren allerliebst anzusehen – genau wie die beiden Täubchen, die sie umschwirrten.

Etwas später gab es nach einem weiteren Tanz auch noch ein beeindruckendes Schwarzlichttheater in der dafür stockfinsteren Sporthalle.

Dazwischen wurden natürlich unzählige Weihnachtslieder wie „In der Weihnachtsbäckerei“, „Klingelingeling, was klingt dort aus dem Wald“ und „Jingle bells“ gesungen und Gedichte wie Rainer Maria Rilkes „Advent“ und „Das Büblein auf dem Eise“ rezitiert sowie von 24 guten Taten und vom Heiligen St. Niklas erzählt. Flöten-Solis erklangen. Es wurden die Besucher über eine Stunde lang auf das Beste unterhalten. Und der Beifall der Gäste war redlich verdient und der schönste Lohn für die kleinen Künstler.

In der Zwischenzeit bruzzelten auf dem Grill auf dem Schulhof bereits die Bratwürste und verbreiteten einen verführerischen Duft. Denn dort war ein kleiner Weihnachtsmarkt aufgebaut, der alle Besucher im Anschluss zum Verweilen einlud. Dieser bot auch noch weitere Leckereien. So wurden Waffeln für jeden frisch gebacken. Und in einem großen Topf köchelte Soljanka. Glühwein und Kinderpunsch wärmten bei den doch recht frostigen Temperaturen. An einem Stand gab es auch noch Selbstgebasteltes von den Kindern.

Von Elke Weisbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare