Musikerin „Seelharmonja“ spielt donnerstags während des Wochenmarktes

Pianoklänge in Gardelegens Innenstadt

Viele positive Reaktionen gab es bisher für die 43-Jährige von den Passanten.
+
Viele positive Reaktionen gab es bisher für die 43-Jährige von den Passanten.
  • Ina Tschakyrow
    vonIna Tschakyrow
    schließen

Gardelegen – Der Wind rauscht durch die Innenstadt, sodass die gespielte Musik schon von Weitem zu hören ist. Das Piano, das von der Musikerin „Seelharmonja“ gespielt wird, erklingt jeden Donnerstag, wenn in der Gardelegener Innenstadt der Wochenmarkt stattfindet.

Während des Einkaufs, beim Spazieren und Anstehen an den Verkaufsständen, können die Passanten dem Spiel der Musikerin aus der Großgemeinde Flechtingen zuhören.

Die Leute bleiben stehen, erzählt die Musikerin, die ihren Namen nicht nennen möchte, lächeln sie freundlich an „und wir kommen ins Gespräch“. So wie mit einem studierten Gardelegener Musiker, der bereits vor einigen Wochen am Piano der 43-Jährigen spielte und am vergangenen Donnerstag erneut. „Jetzt muss ich kurz zuhören“, sagt die Künstlerin deswegen schmunzelnd, um selbst noch etwas zu lernen.

Denn sie fing in Gardelegen auf dem Wochenmarkt mit dem Pianospielen an, auch um mit dem Instrument zu üben. Piano kann die Künstlerin zwar schon seit ihrer Kindheit spielen, als sie mit acht Jahren das Akkordeonspielen lernte und ein paar Jahre später Klavier, aber mit dem Beginn ihrer damaligen Ausbildung „habe ich die Musik vernachlässigen müssen“, erzählt sie. Seit zweieinhalb Jahren spielt die 43-Jährige wieder Klavier und hat sich im Mai ein sogenanntes Stage Piano gekauft, das digital und transportabel ist, um damit auf dem Wochenmarkt zu spielen. Seit Mitte September musiziert die 43-Jährige in Gardelegen. Sie ist öfters in der Hansestadt gewesen und hat dabei auch schon den Wochenmarkt besucht, der ihr sehr gut gefallen hat. Deswegen und weil sie sich beruflich umstrukturieren möchte und zukünftig gerne musiktherapeutisch arbeiten möchte, erzählt die Musikerin, habe sie mit dem Spielen in der Hansestadt begonnen. „Ich wollte nicht nur beim Üben für mich selbst spielen, sondern auch für Andere“.

In Gardelegen können ihr die Bürger etwa von 9 bis 12.30 Uhr zuhören. Sie merke, dass den Leuten während der Corona-Pandemie die Kultur fehlt. Rund um Flechtingen gab die 43-Jährige deswegen schon Picknickdecken-Konzerte. Hören die Menschen ihrer Musik zu, „vergessen sie ihren Frust“ und gehen mit einem guten Gefühl nach Hause. „Seelharmonja“ spielt deswegen ruhige, melodische Musik von den 1960er Jahren bis heute, die die Menschen berühren soll, wenn sie durch die Einkaufsstraße gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare