Pachtvertrag bleibt

Gardelegen: Tierschutzverein will Betriebserlaubnis neu beantragen

+
Das Tierheim könnte bald doch wieder vom Tierschutzverein betrieben werden. Zumindest plant der Verein, die im Herbst entzogene Betriebserlaubnis wider zu beantragen.

sts Gardelegen. Noch bleibt ein Hintertürchen offen. Die Stadt Gardelegen wird den Pachtvertrag mit dem Tierschutzverein Gardelegen / Kalbe in diesem Jahr nicht kündigen, erklärte Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Zepig am Montagabend während der Sitzung des Stadtrates.

Hintergrund: Nach dem Entzug der Betriebserlaubnis durch den Altmarkkreis Salzwedel im vergangenen Herbst gibt es mittlerweile die dritte Vorstandsriege im Tierschutzverein, der das Tierheim am Lüffinger Dreieck bis dahin betrieben hatte. Der damalige Vorsitzende Kurt Gewasda sah sich wegen der unerlaubten Einfuhr von Hunden aus Ungarn massiven Vorwürfen ausgesetzt (wir berichteten), der anschließend gewählte neue Vorstand ist auch nicht mehr im Amt. Nun gebe es neuerlich Verantwortliche, so Mandy Zepig, mit denen sie bereits Kontakt aufgenommen habe. „Wir sind jetzt in einem guten Kontakt“, erklärt sie – was vorher nicht immer der Fall war.

Der Tierschutzverein habe vor, die Betriebserlaubnis neu zu beantragen. Das sei Sache des Kreises, betonte die Bürgermeisterin. Mit der Aufrechterhaltung des Pachtvertrages ebne man seitens der Stadt dem Verein diesen Weg nach wie vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare