Spontaner Bürgerchor intonierte beim Weihnachtsbaumverbrennen Hymne

„Ode an Zichtau“ fürs Fernsehen

Wer hat, der kann: Zichtau hat ein eigenes Lied über die schönen Ecken des Dorfes, was am Sonnabend nicht fehlen durfte. Dafür fanden sich einige Dorfbewohner zum Chor zusammen. Fotos (3): M. Baumann

mao Zichtau. „Es ist das erste Treffen im Jahr. Wir nehmen noch einmal Abschied vom alten Jahr und können perspektivisch aufs neue schauen. “ Astrid Läsecke, Ortsbürgermeisterin in Zichtau, schaute erfreut in die Runde.

Zahlreiche Dorfbewohner kamen nämlich am Sonnabend zum Grillplatz am Zichtauer Sportplatz. Denn dort wurden die ausrangierten Weihnachtsbäume der Familien verbrannt. „Es ist einfach schön zu sehen: Alle ziehen hier mit“, freute sich die Ortsbürgermeisterin. Seit vier Jahren werden die Tannen gemeinsam verbrannt. Die Tradition hätten sich die Zichtauer von den Nachbarorten abgeschaut, erklärte Läsecke.

Den ganzen Sonnabendnachmittag waren die Kameraden der Zichtauer Feuerwehr unterwegs, um mit verschiedenen Fahrzeugen die nadeligen Bäume der Dorfbewohner einzusammeln. „Wir sind froh, dass wir hier eine so gut funktionierende Feuerwehr haben“, schwärmte Läsecke von der Hilfe der Einsatzkräfte. Und die Blauröcke hatten während der Sammelaktion Beobachter. Denn ein Team des MDR-Fernsehens mit Reporter Michael Wasian beobachtete mit der Kamera die Feuerwehr bei der Arbeit. Eigentlich sollte am Sonnabend für die Sendung „Mitmachen statt Meckern“ die Sanierung des Zichtauer Jugendraumes gefilmt werden. Innerhalb einer Woche hatte Läsecke zusammen mit weiteren Mitgliedern des Ortschaftsrates Sponsoren und Handwerker gefunden. Doch wegen der Witterung wurde der Termin in den März verschoben. Dann sollen Wände gestrichen, die Elektrik erneuert, neues Inventar aufgestellt und der Außenbereich gestaltet werden. „Wir wollen den Jugendraum attraktiver gestalten, ihn für die nächste Generation vorbereiten“, erklärte die Ortsbürgermeisterin.

Stattdessen filmte das MDR-Team am Sonnabend nun ersatzweise das Weihnachtsbaumverbrennen. Und nicht nur fürs Fernsehen sangen die Dorfbewohner zum Entzünden des Feuers die „Ode an Zichtau“, ein selbstkomponiertes Lied über die schönen Ecken des Ortes. Bei Glühwein und Bratwürsten genossen die Zichtauer den gemeinsamen Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare