Bauarbeiten mit Ampelregelung auf der Umgehung

Ackendorfer Landstraße in Gardelegen: Neue Asphaltschicht an Auf- und Abfahrt

Bauarbeiten auf Straßenkreuzung
+
Die Auf-und Abfahrt an der Ackendorfer Landstraße wird saniert.
  • Stefan Schmidt
    VonStefan Schmidt
    schließen

Seit wenigen Tagen wird die Auf- und Abfahrt der Ackendorfer Landstraße an der Gardelegener Umgehung saniert.

Gardelegen – Autofahrer, die die Bundesstraße 71 und die Bundesstraße 188 im Bereich der Auf- und Abfahrt Ackendorfer Landstraße im Nordwesten von Gardelegen benutzen wollen, müssen sich seit Mittwoch umstellen. Denn dort wird die Auffahrt von der B 71 auf die Gardelegener Umgehung in Richtung Stendal / Magdeburg sowie die Abfahrt von der B 188 aus Richtung Mieste kommend zur Ackendorfer Landstraße erneuert. Es finden dort, so teilt der Altmarkkreis Salzwedel mit, Fräs- und Asphaltierungsarbeiten statt. Es wird eine neue Asphaltschicht aufgetragen.

Das bedeutet, dass Autofahrer, die aus Richtung Salzwedel in Richtung Stendal und Magdeburg weiterfahren wollen, geradeaus nach Gardelegen bis zum Krankenhaus-Kreisel fahren müssen und dann rechts auf die Weteritzer Landstraße. Am Ende kommen sie an der Auffahrt Segelflugplatz auf die B 188 und fahren dann weiter in Richtung Osten auf die Gardelegener Ortsumgehung – also quasi einmal im Kreis. Auf der Umgehung, in Höhe der Brücke über die Ackendorfer Landstraße, müssen sie allerdings meist noch etwas warten. Denn auch in diesem Bereich wird die Auf- und Abfahrt erneuert, sodass es dort zu einer halbseitigen Sperrung der Umgehung kommt. Eine Ampel regelt wechselseitig den Verkehr. Die Länge der Einspurigkeit beträgt 500 Meter. Meist müssen Auto- und Lkw-Fahrer aber nur eine Rotphase abwarten, bevor sie den Engpass passieren können.

Die Bauarbeiten dauern nach Informationen aus der Kreisverwaltung voraussichtlich noch bis Freitag, 1. Oktober, an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare