Außenstände der kommunalen Wohnungen in den Dörfern haben sich reduziert / Quote; 22,79 %

Wer nicht zahlt, kriegt nun Post

+
Auch im kommunalen Wohnblock von Estedt ist nicht jede Wohnung belegt. In den Dörfern des Gardelegener Stadtgebietes liegt die Leerstandquote bei 22,79 Prozent.

Gardelegen. In fast allen einstigen Gemeinden gibt es sie: Kommunale Wohnungen, mitunter als Wohnblöcke, aber auch als einzelne Häuser vorhanden. Für viele Orte war dies in den vergangenen Jahren eine willkommene Einnahmequelle – oder auch nicht.

Denn mitunter schluderte die Verwaltung. In einigen Fällen wurden Miet-Rückstände zu Zeiten der Verwaltungsgemeinschaft Südliche Altmark nicht eingetrieben. Mit der Folge, dass einige Mieter nur unregelmäßig oder gar nicht zahlten, mit ihren Mieten sogar monatelang in Rückstand gerieten – und nichts geschah. Teilweise gab es nicht mal Mahnungen. Zum Nachteil jener Mieter, die ihrer Zahlungspflicht nachkamen und weiterhin neben Personen wohnten, die genau dies nicht taten.

Wie Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs – die Stadt ist Rechtsnachfolger der freiwillig oder zwangsweise eingemeindeten Ortschaften – nun erklärt, habe man die Außenstände reduzieren können. Die lagen bei mehreren hunderttausend Euro. Nicht in allen Fällen sei dies gelungen, aber relativ oft. Und: Seitdem die Gardelegener Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) die kommunalen Wohnungen in den Dörfern verwaltet, achte sie, so Fuchs, peinlich genau darauf, dass die Mieter auch wirklich ihre Miete zahlen.

Und trotzdem gibt es noch Problemzonen. Wie Fuchs weiter erläutert, liegt die Leerstandsquote der kommunalen Wohnungen in den Dörfern bei 22,79 Prozent – in der Kernstadt beträgt die Quote gerade mal 3,23 Prozent. Den größten Leerstand gibt es an den Hellbergen: In Estedt, Berge, Laatzke, Wiepke und Zichtau liegt die Quote der unbewohnten Räume bei 35,42 Prozent. Gleich danach folgen die Dörfer Jävenitz, Lindstedt, Kloster Neuendorf und Letzlingen, in denen fast jede dritte kommunale Wohnung (30,28 %) nicht belegt ist. Relativ am besten steht der Raum Mieste mit nur 8,96 Prozent Leerstand da.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare