Fiene: Nach entferntem zweiten Auge nun glücklich

Neues Zuhause für blinden Dackel

+
Die leidgeprüfte Dackeldame Fiene in ihrem neuen Zuhause bei einer tierlieben Familie in Gardelegen.

Gardelegen. Die Odyssee der schwerkranken Fiene ist beendet: Die Rauhaardackelhündin, der vor kurzem mittels einer Operation das zweite Auge entfernt werden musste, hat ein neues Zuhause gefunden. Das teilt Gardelegens Tierschutzvereins-Vorstand Stefan Quisdorf mit.

Fiene landete im Gardelegener Tierheim als einäugiger Hund – das zweite Auge war bereits krank, verursachte beim leidgeprüften Vierbeiner permanente Schmerzen und konnte nicht mehr gerettet werden (wir berichteten). Der Tierschutzverein musste auch das zweite Auge entfernen lassen, sodass Fiene komplett blind ist.

Doch der Hund hatte Glück im Unglück: Eine tierliebe Familie aus Gardelegen fand sich und nahm den Rauhaardackel auf. Am vergangenen Wochenende folgte der Ortswechsel: Fiene zog bei ihrer neuen Familie ein. Und ist dort nicht ganz alleine, wie Stefan Quisdorf berichtet. [...]

Von Stefan Schmidt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare