70 km/h und kein Abbiegen

Neue Verkehrsregelung auf der Miester Umgehungsstraße

+
Ein Abbiegen in Richtung Kolonie Himmelreich ist von der B 188 an der ICE-Brücke bei Mieste neuerdings nicht mehr möglich. Diese Regelung wird auch so bleiben.

Mieste – Seit Herbst waren es nur provisorische rot-weiße Hütchen, die auf der Bundesstraße 188 im Zuge der Miester Ortsumgehung für Autofahrer galten.

Seit kurzem ist die neue Verkehrsführung an der Abfahrt zur Kurzen Straße und zur Kolonie Himmelreich II fest verankert: Rot-weiße Baken sind auf gelbem Untergrund installiert und festgezurrt und weisen Autofahrern den Weg. Oder besser: Sie weisen ihnen nicht den Weg. Denn die Wegführung ist ab sofort eingeschränkt.

Die wichtigste Änderung: Die Zufahrt von der B 188 unmittelbar nördlich der ICE-Brücke in Richtung der Kolonien Himmelreich II und Lenzer Wiesen ist künftig nicht mehr möglich.

Anlass für diese veränderte Verkehrsführung, so teilt Amanda Hasenfusz von der Pressestelle des Altmarkkreises Salzwedel als für diese Maßnahme zuständige Behörde mit, ist die Inbetriebnahme des Logistikcenters der Firma Carl Bechem in Mieste-Nord, dem größten Arbeitgeber in Mieste. „Zur Gewährleistung der Verkehrsicherheit“ aufgrund des zu erwartenden erhöhten Verkehrsaufkommens auf der Kurzen Straße – das ist die Verbindung zwischen Bechem und der B 188 – wurden die Veränderungen veranlasst.

Ein jeweiliges Linksabbiegen ist im Bereich der Abfahrt Kurze Straße generell nicht mehr möglich. Und: Bisher gab es nur in Richtung Gardelegen, von der ICE-Brücke bergab, eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 km/h. Diese gibt es ab sofort auch in der Gegenrichtung.

Diese Umgestaltung des Kreuzungsbereiches, so teilt der Kreis weiter mit, bleibe so lange bestehen, bis die Ortsumgehung Miesterhorst fertig ist. Diese neue Trasse soll zwischen der ICE-Brücke bei Mieste und der ICE-Brücke bei Miesterhorst / Abfahrt Dannefeld parallel nördlich zur Eisenbahnstrecke verlaufen.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare