Ausbildung und Prüfung in Mieste erfolgreich absolviert

16 neue Truppführer in der Einheitsgemeinde

+
16 Männer und Frauen aus dem ganzen Gardelegener Stadtgebiet absolvierten ihren Truppführerlehrgang. Zusammen mit einigen Ausbildern stellten sie sich zum Gruppenbild auf. 

awe Mieste. „Die Motivation und das Miteinander unter den Lehrgangsteilnehmern war super. “ Alexander Mattheis konnte vor wenigen Tagen ein positives Resümee ziehen. Insgesamt 16 Teilnehmer haben an dem Truppführer-Lehrgang der gesamten Stadt Gardelegen teilgenommen.

Die Brandschützer kamen aus Potzehne, Wiepke, Gardelegen, Kloster Neuendorf, Jävenitz, Estedt, Berge, Mieste und Dannefeld.

Drei Wochenenden lang ließen sich die Teilnehmer vom neu zusammengestellten Ausbilderteam, für das Mattheis verantwortlich ist, schulen. Andreas Kuschfeldt, Sven Kozsinik, Christian Müller, Karsten Liehmann, Alexander Junge, Henrik Lehmann, Olaf Wendorff, Ralf Fuhlbrügge, Wolfgang Witte und Fabian Wessalowski führten die Ausbildungseinheiten durch. Anfang März ging es unter anderem um die Themen „Brennen und Löschen“ und „ABC-Gefahrstoffe“. Eine Woche später standen die Fahrzeugkunde und die Technische Hilfeleistung auf dem Stundenplan.

Vor wenigen Tagen wurde es dann ernst. Denn natürlich kann der Lehrgang nur erfolgreich mit einer bestandenen Prüfung abgeschlossen werden. Neben einem schriftlichen Teil gab es auch eine praktische Prüfung. Und dabei wurde von den Teilnehmern einiges abverlangt. Denn sie mussten einen simulierten Einsatz abwickeln. So ging es im Miester Gerätehaus als Gruppe ins Feuerwehrfahrzeug. Nachdem der Maschinist eine Runde gefahren war, kamen die Prüflinge am Einsatzort an: In einem Abstellraum des Gerätehauses war ein Feuer ausgebrochen.

Der Raum wurde mit einer Maschine vernebelt und ein Dummy als vermisste Person in dem Raum versteckt. Unter schwerem Atemschutz gingen die Prüflinge truppweise vor, um den Brand – natürlich ohne Wasser – zu löschen und die lebensgroße Puppe zu retten. Die Prüfer schauten unter anderem genau hin, ob die Befehle ordentlich gegeben, Funkdisziplin eingehalten und die Wasserversorgung korrekt aufgebaut wurde.

Das Resümee der Ausbilder fiel am Ende sehr positiv aus, berichtete Mattheis. Alle Teilnehmer haben bestanden. Die besten Brandschützer waren bei der Theorieprüfung die beiden Feuerwehrfrauen Monika Chwojka aus Gardelegen und Melanie Ackermann aus Jävenitz. Nur einen Fehler machte Tobias Staatz von der Feuerwehr Wiepke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare