„Alle Wünsche erfüllt“

Neue Spielgeräte für den Hort der Gardelegener Goethe-Grundschule

Über ihre neuen Spielgeräte, wie die „Bienenkörbe“, freuen sich die Hortkinder.
+
Über ihre neuen Spielgeräte, wie die „Bienenkörbe“, freuen sich die Hortkinder.
  • Ina Tschakyrow
    VonIna Tschakyrow
    schließen

Gardelegen – Schon von Weitem waren die Kinder beim Spielen zu hören: Mädchen versteckten sich in den „Bienenkörben“ oder waren im Spielehaus, spielten daneben in den Sandkästen, die Jungs warfen Bälle in den Basketballkorb oder die Kinder malten an der Malstrecke.

Auf dem Schulgelände der Gardelegener Goethe-Grundschule war gestern Nachmittag viel los. Dort stehen seit den Sommerferien neue Spielgeräte. „Die werden gut angenommen“, freute sich Anke Rothert.

Die Hortleiterin erzählte, dass die neuen Spielgeräte gestern eingeweiht wurden. Denn gestern war der erste Schultag und damit auch der erste Tag, an dem wieder alle Hortkinder den Nachmittag im Hort verbrachten. Das sind momentan 87 Kinder aus Gardelegen, Weteritz und Kassieck. Einige von ihnen besuchten auch den Ferienhort. Ihnen hat Anke Rothert schon verraten, dass „sie gespannt sein können, wenn die Schule wieder anfängt.“

Die neuen Spielgeräte sind nicht nur für die Betreuung am Nachmittag. Auch in den Schulpausen können die Mädchen sowie Jungen damit spielen. Und das wollen die Kinder auch, wusste die Hortleiterin. „Die Kinder wollen sich auspowern, laufen, verstecken“. Deswegen haben gestern auch viele Kinderaugen gestrahlt, erzählte Anke Rothert.

Die Hortleiterin erklärte, dass die Einrichtung nach dem Konzept „Bildung elementar: Bildung von Anfang an“ arbeitet. Ein Schwerpunkt ist Bewegung, Körper und Gesundheit. Deswegen wollte der Hort den Kindern „die Möglichkeit geben, ihrem Bewegungsdrang nachgehen können“. Denn zuvor gab es nur ein Zwei-Felder-Ball-Feld und eine Tischtennisplatte. Mit den neuen Spielgräten haben die Kinder also noch mehr Möglichkeiten.

Die konnten sich die Kinder sogar selbst aussuchen. Es fand eine Befragung der Hortkinder statt. Die Kinder wünschten sich einen Basketballkorb, eine Malstrecke, einen Sandkasten, eine Möglichkeit zum Versteckspiel und ein Spielehaus. Und genau das bekam der Hort der Goethe-Grundschule dann auch. „Alle Wünsche wurden erfüllt“, freut sich Anke Rothert und bedankt sich bei der Stadt, die die Spielgeräte finanziert und aufgebaut hat. Zudem wurden noch alle Bänke aufgearbeitet. Der Hort hatte auch Sponsorengelder, von denen Cityroller, ein Gymnastik- und Parcours-Set angeschafft wurden.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare