1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Gardelegen

Neue Radtouren und Stadtführer für Gardelegener

Erstellt:

Von: Ina Tschakyrow

Kommentare

Hinweisschild für Radfahrer
Für die Einheitsgemeinde Gardelegen werden weitere Radtouren entwickelt. © Ina Tschakyrow

Mitarbeiter der Gardelegener Tourist-Information entwickeln neue Fahrradtouren. Es gibt zudem neue Stadtführer. Bald sollen auch Stadtführungen für Kinder angeboten werden.

Gardelegen – Den Tourismus in der Gardelegener Einheitsgemeinde mit statistischen Zahlen zu bewerten, sei schwierig, sagt Gabriela Winkelmann von der Stabstelle Stadtmarketing. Die Gespräche in der Tourist-Information zwischen Mitarbeitern und Besuchern zeigen aber, dass „wir zufrieden sein können“.

So gab es in der Gardelegener Tourist-Information 2019 um die 4000 Besucher, 2020 waren es etwa 3500 und im vergangenen Jahr etwa 1700 Besucher. Die Zahlen sind zwar gesunken, aber „das muss nichts heißen“, sagt Gabriela Winkelmann. Das Verhalten in der Pandemie hat sich verändert, nicht jeder Besucher kommt in die Tourist-Information. Viele Touristen der Einheitsgemeinde informieren sich vor ihrem Besuch mittlerweile digital.

Stadtführungen gab es vor der Pandemie zwischen 40 und 45. Im Jahr 2020 fanden 27 Stadtführungen statt und im vergangenen Jahr 28. „In den Monaten, wo Besuche möglich waren, wurde das also auch genutzt“, sagt Gabriela Winkelmann. Interesse an Stadtführungen sei vorhanden. Auch bei Einheimischen, die aber vor allem bei themenspezifischeren Stadtführungen teilnehmen. Die öffentlichen Führungen sollen bald wieder beginnen.

Die Ausbildung von neuen Stadtführern hat sich coronabedingt verzögert. Fünf neue Stadtführer kommen hinzu, sodass es insgesamt zehn gibt. Es ist geplant, dass Stadtführer ausgebildet werden sollen, die Führungen mit Kindern machen können. Dazu ist die Stadt mit der Stadt Tangermünde im Gespräch, da diese das bereits anbietet.

Die Klickzahlen auf der Webseite der Stadt Gardelegen für die drei Fahrradtouren „Tour de Gardelegen“ sind seit November, als Gabriela Winkelmann diese bei der Vorstellung des Tourismuskonzeptes nannte, weiter gestiegen. Die erste vorgestellte Fahrradtour hat mittlerweile um die 1800 Klicks. Auch in der nächsten Saison soll es weitere Fahrradrouten geben. Es werden neue Ideen entwickelt, konnte die Stadtverwaltungsmitarbeiterin berichten, „denn es gibt noch viel zu sehen und zu erleben“. Gardelegen sei zwar nicht die „Tourismushochburg der Altmark“, aber „wir wollen uns auch zeigen“. Deswegen soll in diesem Jahr die Fahrradtour zum Tag des offenen Denkmals früher bekannt gegeben werden. Geplant ist auch eine Fahrradroute für E-Bike-Fahrer. Es soll ein neuer Flyer für den Fahrradtourismus gestaltet werden, der unter anderem darüber informiert, wo sich die nächste E-Bike-Ladestation befindet, wo es einen Fahrradverleih und einen Reparaturservice gibt, zählt Gabriela Winkelmann auf.

Auch interessant

Kommentare